Di, 21. August 2018

Virtuelle Realität

03.01.2017 09:28

VR soll Kinderzimmer, Autos und Arztpraxen erobern

Ob bei der Autofahrt, im Bekleidungsgeschäft oder im Kinderzimmer: Virtuelle Realität wird bald in viele Bereiche des Alltags Einzug halten - davon sind jedenfalls die Macher der diese Woche in Las Vegas stattfindenden Elektronikmesse CES überzeugt. "Virtuelle Realität verändert die Regeln in einer ganzen Reihe von Industrien", ist der Präsident des Ausrichters Consumer Technology Association, Gary Shapiro, überzeugt.

"Ärzte benutzen VR, um traditionelle Therapien zu verbessern, Architekten verwenden VR für den Bau besserer Gebäude und Reisebüros verwenden es, um die Urlaubsplanung zu vereinfachen", erläuterte Shapiro kürzlich im Online-Netzwerk Reddit. Daneben wird auf der CES auch zu erleben sein, wie Autos die Technologie nutzen, etwa um beim Fahren die Lage in der Umgebung besser darzustellen.

Nicht immer geht es bei der Technik darum, komplette virtuelle Welten zu erschaffen. Benutzt wird häufig auch die sogenannte Augmented Reality, also erweiterte Realität, bei der die echte Welt sozusagen ergänzt wird. Dies machen sich zum Beispiel virtuelle Spiegel zunutze, die im Geschäft zeigen, wie verschiedene Kleidungsstücke am Kunden aussehen würden. Beauty-Apps helfen mit Augmented Reality dabei, die Wirksamkeit verschiedener Schönheitsmaßnahmen zu testen. Auch Spielzeug mit der Technologie wird in Las Vegas gezeigt.

Analyst Jack Gold sieht trotz der sehr breiten Anwendungsmöglichkeiten zunächst vor allem den Spaßfaktor als Verkaufsargument bei Virtual und Augmented Reality. In der Spielebranche werde die Technologie als erstes abheben, denn dort seien Verbraucher bereit, Geld dafür auszugeben, sagt er. "Die Frage ist nicht, ob es das Potenzial gibt, Dinge zu verändern, sondern ob man die Technologien in einem Bereich einsetzen kann, wo Verbraucher sie sich leisten können, und ob die Anbieter ihnen genügend Informationen geben können, damit die Menschen sie tatsächlich benutzen können", meint Gold.

Autonome Autos und künstliche Intelligenz
Ein weiteres großes CES-Thema werden selbstfahrende Autos sein. Unter anderem will Honda einen "Gefühlsmotor" zeigen, der dank künstlicher Intelligenz in der Lage sein soll, sich besonders gut auf die Passagiere einzustellen. Geplant ist außerdem die Präsentation verschiedener menschenähnlicher Roboter, die - ebenfalls dank künstlicher Intelligenz - zum Beispiel auf Kinder aufpassen und ihnen bei den Hausaufgaben helfen können.

Daneben gibt es in Las Vegas jede Menge vernetzte Geräte und Alltagsgegenstände zu sehen - von der Drohne bis zum Turnschuh. Auch das "intelligente Haus" ist Thema. Carolina Milanesi von der Beratungsfirma Creative Strategies meint, dass es im vergangenen Jahr zwar "deutliche Fortschritte" bei verschiedenen Technologien gab, die nun in die Herstellung neuer Produkte münden. Doch nicht alle davon würden zu Verkaufsschlagern: Zum Teil "haben die Verbraucher gar nicht danach verlangt", gibt Milanesi zu bedenken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Nein! Einfach nein!“
Alec Baldwin entsetzt über sexy Pic seiner Tochter
Stars & Society
Caritas schlägt Alarm
Jeder fünfte Schüler ist von Armut bedroht
Österreich
Ärger vermeiden
Hitze-Sommer: Heiße Debatte um Klimaanlagen
Bauen & Wohnen
Vorfreude auf Klum
Vorarlberger Artisten proben für Show-Sensation
Stars & Society
„Unvergesslich“
Seheerans Audienz bei Zlatan: Genie trifft Gott
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.