Fr, 17. August 2018

Entwicklungshilfe

24.12.2016 13:33

In ärmsten Regionen kämpfen Kärntner gegen Not

Zeit für Menschlichkeit. Rund um Weihnachten gibt es nicht nur Unterstützung für Not leidende Kärntner. Auch in den ärmsten Regionen dieser Welt werden 2017 Entwicklungsprojekte unterstützt. Mit Kärntner Hilfe erhalten Kinder im Kongo die Chance auf Bildung, in Myanmar, auf den Philippinen geht es um Gesundheit.

Zu Weihnachten ist es auch an der Zeit, das Engagement der vielen Kärntner zu würdigen, die dort helfen, wo es am Nötigsten ist. In Südamerika, Afrika, Südostasien hilft auch das Land mit, gegen Not, Hunger und Krankheiten anzukämpfen.

Unter dem Motto "Menschlichkeit darf keine Grenzen kennen" - hat der Entwicklungspolitische Beirat auch für 2017 wieder wertvolle Unterstützungen zugesichert. Wie für den Verein "Mölltalherzen für Kongo", der sich in Afrika für ein Schulgebäude engagiert. Auf den Philippinen hilft die Diözese Gurk Frauen Perspektiven zu geben.

Und mit einer Gesundheitsförderung wird Waisenkindern in Myanmar geholfen. "In vielen Regionen fehlt es an den nötigsten Dingen. Es ist wichtig, dieses Ungleichgewicht aufzuzeigen", so Silvia Hrstic vom Beirat, der acht bis zehn Projekte pro Jahr unterstützt: "Man darf auch nicht vergessen, dass Flüchtlingsströme ihren Ursprung darin haben, dass viele Länder nicht entwickelt sind."

Von Thomas Leitner

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.