Mi, 15. August 2018

Im Tiroler Pitztal

12.12.2016 09:15

Wo der Gletscherschnee nach Kokos schmeckt

Im Tiroler Pitztal ist Skifahren bis hinauf auf 3440 Meter Seehöhe möglich. Und es kann gut sein, dass man dabei die Olympiasieger Marlies und Benni Raich im höchsten Kaffeehaus Österreichs trifft.

Skilehrer Ernst Eiter, alias Schmatz, ist ein Original. Nicht das einzige im Pitztal. Wo die Hänge steil und die Berge hoch sind, da braucht man eine gute Portion Schmäh, um dem Leben Leichtigkeit abzugewinnen. "Do bin i mit Ski och’n gfohr’n", zeigt Schmatz auf eine felsige Vertikale.

Er steht auf der Aussichtsplattform beim höchstgelegenen Café Österreichs auf 3440 Metern und unterhält seine Skischüler. Hier hat man einen 360-Grad-Blick und befindet sich mit Nordtirols höchstem Berg, der Wildspitze (3774 m), auf Augenhöhe. Gerade schaut aber niemand auf das Panorama. Alle starren die halsbrecherisch steilen Felswände hinunter, die Schmatz gemeint hat.

Der Pitztaler Gletscher ist Österreichs höchstes Skigebiet. Fels und Eis dominieren das Bild. Dazwischen 40 genussvolle Pistenkilometer. Die Luft hier oben ist spürbar dünner. Es heißt haushalten mit den Kräften. Wie gut, dass es Einkehrmöglichkeiten gibt. Im "Café 3440" lernt man Sepp Eiter, den Bruder von Ernst, kennen. Ein Original - was sonst! Der erzählt von den Knödeln, die in dieser Höhe zuerst so gar nicht gelingen wollten. Der Siedepunkt des Wassers sinkt mit der Höhe. Und das verlangt nach eigenen Kochtechniken.

350 Kuchen und Torten täglich
Auch in der Konditorei der Familie Santeler, die bei der Mittelstation die Kuchen und Torten für das Gipfel-Kaffeehaus täglich frisch zubereitet, weiß man mit der Höhe umzugehen. "Wenn das Wetter umschlägt, gelingt kein Biskuitteig. Da lässt sich keine Luft einschlagen. Wir schauen immer auf den Wetterbericht und produzieren im Bedarfsfall vor", erklärt Steffi Santeler, die mit Zwillingsschwester Sandra in der höchsten Konditorei Österreichs mithilft und täglich bis zu 350 Kuchen und Torten zubereitet. Die Spezialität des Hauses ist die Gletscherschneetorte aus feinstem Kokos. Der Winter schmeckt wohl nirgendwo süßer.

So viele zarte Versuchungen. Doch war da nicht noch was anderes? Ach ja, Ski fahren. Das ist am Pitztaler Gletscher von September bis Mai möglich. Der Ötztaler Gletscher ist nur ein paar Gipfel entfernt. Die Einheimischen hoffen auf einen Zusammenschluss der Skigebiete. Als Besucher hofft man, dass die heimelige Atmosphäre des Pitztales nicht verloren geht. Denn auf den 40 Kilometern zwischen der Bezirksstadt Imst und dem Gletscher geht es noch etwas gemütlicher zu als in anderen Wintersportzentren. Und doch ist alles da: Eiskletterer kommen ebenso auf ihre Kosten wie Langläufer und Freerider. Und immer wieder atemberaubende Aussichten. Auch im Familien-Skigebiet Hochzeiger in Jerzens. Viele Hotels stehen direkt an der Piste. Vom Frühstück zum Wedelspaß sind es da nur ein paar Schritte. Ganz in der Nähe, in Arzl, wohnt das erfolgreiche Ski-Paar Marlies und Benni Raich. Der mehrfache Olympiasieger und Weltmeister Benni Raich hat am Hochzeiger Ski fahren gelernt. Heute ist dort eine Piste nach ihm benannt.

Gut möglich, dass Raich im Lift neben einem sitzt und zu plaudern beginnt. "Im Herbst und im Frühling fahre ich oft auf den Gletscher, im Winter gerne am Hochzeiger. Das macht das Tal aus. Hier findet man bei jeder Wetterlage beste Schneebedingungen", kommt der "Blitz aus Pitz" ins Schwärmen. Man versteht, warum er mit seiner Familie hier lebt. Immer wieder sprechen Urlauber den berühmten Sohn des Tales auf der Piste an. Ein Selfie hier, ein paar nette Worte da. Raich gibt gerne Auskunft.

Dann saust er über "seine" Piste und demonstriert Skifahren in Vollendung. Sehnsucht kommt auf. So hätte man’s auch gerne. Mit Skilehrer Schmatz und der besonders langen Wintersaison im Pitztal wird es ja vielleicht noch was mit dem weltmeisterlichen Können auf zwei Brettln.

INFO
DIE SKIGEBIETE: Der Pitztaler Gletscher ist das höchstgelegene Skigebiet Österreichs und ist von September bis Mai geöffnet. Mit dem Gletscher verbunden ist das Skigebiet Riffelsee, das vor allem mit anspruchsvollen Pisten für Fortgeschrittene lockt. Alle Infos unter: www.pitztaler-gletscher.atDas Familienskigebiet Hochzeiger punktet unter anderem mit zahlreichen Übernachtungsmöglichkeiten direkt an der Piste. Infos: www.hochzeiger.com
WOHNBEISPIEL: Hotel Andy (4 Sterne Superior) neben der Hochzeiger-Talstation in Jerzens. Tagespreise pro Person inkl. 3/4-Pension ab 108 €. Kinderermäßigungen und Pauschal-Angebote. Informationen: www.hotelandy.com
ALLGEMEINE INFORMATIONEN: Das Pitztal - gelegen zwischen Kaunertal und Ötztal - wartet mit rund 8000 Gästebetten auf, 19 Hotels im 4-Sterne-Bereich und einem ganzjährig geöffneten Campingplatz mit 38 Stellplätzen. Weitere Informationen: www.pitztal.com

Claudia Thurner
Claudia Thurner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.