Mo, 15. Oktober 2018

Beschwerde-Flut

23.11.2016 09:01

Polizei sieht bei dreisten Ampel-Sündern Rot

Viele Fahrzeuglenker "pfeifen" sprichwörtlich auf die Verkehrsregeln, lassen sich auch nicht von einer roten Ampel aufhalten. Besonders in Innsbruck häufen sich diesbezüglich die Beschwerden. Wer erwischt wird, der muss mit hohen Strafen rechnen. Interessant: Dort, wo Ampel-Blitzer installiert sind, sinkt die Zahl der Delikte.

Trotz roter Ampel noch schnell über die Kreuzung flitzen? Nicht nur ein äußerst gefährliches Wagnis, es kann auch richtig teuer werden. "Bei diesem Delikt sind bis zu 726 Euro Strafe möglich. Werden andere Fahrzeuglenker, Fußgänger oder Fahrradfahrer gefährdet, können sogar bis zu 2180 Euro fällig sein, inklusive Vormerkung im Führerscheinregister", warnt Markus Widmann, Chef der Tiroler Verkehrspolizei. Wenn es gar zu einem Verkehrsunfall mit Verletzten kommt, dann sei das in der Regel ein Fall für den Staatsanwalt.

Beschwerde-Flut in Innsbruck

Die Folgen scheinen aber nach wie vor vielen Lenkern nicht bewusst zu sein. "In letzter Zeit häufen sich die Beschwerden, dass speziell in Innsbruck das Rotlicht der Ampeln vielfach missachtet wird. Leider kommt es dabei auch immer wieder zu äußerst brenzligen Situationen," ergänzt Widmann.

Fast 16.000 "Erinnerungsfotos"

Um den Rot-Sündern den Kampf anzusagen, wurden in Innsbruck vor Jahren an zehn Standorten so genannte Rotlicht-Kameras installiert. Das System dahinter: Wenn ein Lenker trotz roter Ampel in die jeweilige Kreuzung einfährt, wird er von hinten geblitzt. Auf diese Art und Weise wurden seit 2012 knapp 16.000 "Erinnerungsfotos" geschossen.

Doch der Trend zeigt nach unten: Im Vorjahr erwischte es 2200 Lenker. "2012 waren es noch 5959, ein Jahr darauf 4736 und 2014 schließlich 3010", rechnet Widmann vor. Grund für den Rückgang: Bei acht von zehn Ampel-Sündern handelt es sich um Einheimische, und diese wissen um die Blitzer längst Bescheid.

36.000 € kostet eine Kamera, zwei gibt es. Deren Standort wechselt ständig. Jeder müsse damit rechnen, dass alle Blitzer scharf sind.

Achtung! Hier wird geblitzt:

Fürstenweg/Sebastian-Kneipp-Weg, Höttinger Auffahrt, Innstr./Schmelzergasse, Arzler Straße, Andechsstr./Gumppstr., Andechsstr./Langer Weg Richtung Osten, Westen und Norden, Reichenauer Straße/Paulus Kirche, Amraser Straße/Burgenlandstraße.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Deutsche Fußball-Krise
Rücktritt? Joachim Löw spricht jetzt Klartext!
Fußball International
ManCity-Star freut‘s
Kompany-Papa - vom Flüchtling zum Bürgermeister!
Fußball International
Haft- und Geldstrafen
GAK-Rowdies nach Attacke auf Sturm-Fans verurteilt
Fußball National
Prügelei mit Popstar
Schuss in Spital! Türkei-Star drohen 12 Jahre Haft
Fußball International
Er bleibt cool
Gibt Ronaldo eine Million für Verteidigung aus?
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.