So, 21. Oktober 2018

Ban-Nachfolge

05.10.2016 17:55

Portugiese Guterres als UNO-Chef nominiert

Der UNO-Sicherheitsrat hat den früheren Chef des Flüchtlingshochkommissariats UNHCR, den Portugiesen Antonio Guterres, als neuen UNO-Generalsekretär nominiert. Er soll die Nachfolge des seit 2007 amtierenden Südkoreaners Ban Ki Moon antreten, sagte der russische UNO-Botschafter Witali Tschurkin am Mittwoch.

Guterres soll somit der neunte Generalsekretär in der Geschichte der Vereinten Nationen werden. Er muss zwar noch von der UNO-Vollversammlung als Chef bestätigt werden, dort gilt eine Zustimmung aber als gewiss. Der Sicherheitsrat hatte in den vergangenen Wochen bereits mehrfach Probeabstimmungen abgehalten, Guterres erhielt dabei stets die meisten Stimmen.

Karrieresprung für Portugals Ex-Premier
Der 67-Jährige war von 1992 bis 2002 Generalsekretär der portugiesischen Sozialisten und von 1995 an sieben Jahre lang Premierminister seines Landes. Zwischen 2005 und 2015 war er Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen.

Einem ungeschriebenen Verteilungsprinzip zufolge wäre ab 2017 eigentlich ein Kandidat aus der Osthälfte Europas am Zug gewesen. Viele der 193 UNO-Mitgliedsländer plädierten zudem dafür, dass erstmals in der Geschichte eine Frau die Spitzenposition bekommen soll. Nun soll es ein Westeuropäer und ein Mann werden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.