16.09.2006 16:16 |

Endlich gefunden

Brite sucht sieben Monate lang sein Auto

Nach siebenmonatiger Suche hat ein Brite sein verlorenes Auto wiedergefunden. Der 58-jährige Rentner hatte den schwarzen Ford Focus bei einem Besuch in einer Ortschaft in der Grafschaft Suffolk geparkt und dann Stellplatz und Straßennamen vergessen, berichtet die Zeitung "Daily Mail" am Samstag.

Nach stundenlanger Suche gab der Mann auf und fuhr mit dem Bus in seine knapp 120 Kilometer entfernte Heimatstadt zurück.

In den folgenden sieben Monaten reiste der Mann immer wieder nach Suffolk, um sein Auto zu suchen. Bei der erfolglosen Suche habe er rund 600 Euro für Reise und Übernachtungen ausgegeben, schreibt die Zeitung weiter. Am Ende hatte der Rentner Glück: Anwohner meldeten schließlich das unbekannte Auto vor ihrer Haustür den örtlichen Behörden.

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol