15.09.2006 14:08 |

Cuore Sportivo

Alfa 8c Competizione: Traum von einem Alfa

Alles, was Alfa Romeo an Herzblut zur Verfügung hat, alle Erfahrung, alle Emotionen – es ist eingeflossen in den 8c Competizione! Ein echter Traumwagen, den die Italiener da präsentieren. Knallrot, von berauschender Schönheit und mit der Lizenz, die Hormone in Wallung zu bringen.

Dieser Prototyp, vom Centro Stile Alfa Romeo entworfen, soll zu einer echten Ikone der Marke werden. In den 30er und 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurde die Bezeichnung "8c" jenen Sportwagen und illustren Straßenfahrzeugen zugesprochen, die über einen neuartigen Achtzylindermotor in Reihe verfügten, ein Meisterwerk des legendären Vittorio Jano. Was den Ausdruck "competizione" betrifft, so rührt er vom 6C 2500 Competizione her, jenem Renncoupé, welches von Fangio und Zanardi anlässlich der denkwürdigen Mille Miglia von 1950 pilotiert wurde. 

In Karbon gegossene Legende
Was den "8c Competizione" betrifft, so handelt es sich keineswegs um einen aus der Luft gegriffenen Namen, sondern um etwas, was einen direkten Bezug zur Renngeschichte Alfas hat. Denn die Legende der Mailänder Autoschmiede gründet vor allem auf den unzähligen, auf allen Renn- und Rallyestrecken der Welt errungenen Siegen.  

Der Zweisitzer besteht aus Karbonfiber, ist 4278 mm lang, 1900 mm breit geraten und 1250 mm hoch. Die Gürtellinie wird durch eine parallel verlaufende auf Höhe der Radausschnitte liegende scharf geschnittene Kante markant unterstrichen. Breite Räder (vorne 245/50-R 20, hinten 275/35-R 20), verleihen dem Wagen ein muskulöses Aussehen, das von den geschwungenen Flügeln noch hervorgehoben wird und dem Ganzen eine starke, einmalige Persönlichkeit gibt. Sportlich elegant ist die Linie. Als Krönung empfindet man bei Alfa das Rückfenster, dessen Glas die hinteren Säulen umfasst.  

Was die Frontpartie betrifft, so erinnert ihre Grundarchitektur an die wichtigsten Alfa Romeos der Vergangenheit. So der Kühlergrill, der auf das 33er Coupé Stradale verweist, während sich die hinteren Leuchteinheiten an jene des Giulia TZ anlehnen.

Cuore sportivo
Schön geht es auch unter der Haube weiter, vor allem ganz schön kräftig. Dort sitzt ein 4,2-Liter-V8 (90°) mit Kompressor, der über 400 PS bei 7.000 U/min. leistet. Dieser Prototyp mit Hinterradantrieb besitzt über ein von Hand geschaltetes 6-Ganggetriebe, seine Spitzegeschwindigkeit liegt bei über 300 km/h. 0-100 km/h fährt es sich in 4,5 Sekunden. Übertragen wird die Kraft an die Hinterräder.

 

 

 

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol