Doch kein Engagement

Nach ORF-Aus auch keine ServusTV-Show für Jelinek

Medien
26.04.2024 16:11

Nahezu kein Tag vergeht ohne neue Schlagzeile über den „Vorturner der Nation“ Philipp Jelinek. Nach den turbulenten Tagen, die mit seinem Aus beim ORF einhergingen, schlug sich das Publikum mehrheitlich auf die Seite des Entertainers und Sportlers. Die Zeichen standen zuletzt darauf, dass er bei ServusTV andocken würde. Die „Krone“ weiß, der Deal findet nicht statt.

Er begeisterte Hunderttausende Menschen, bewegte sie alle – im wahrsten Sinne des Wortes. Die Rede ist vom 56-jährigen Entertainer, Moderator und Sportler Philipp Jelinek. Mit seiner ORF-Sendung „Fit mit Philipp“ brachte er Schwung in die heimischen TV-Haushalte. Damit einhergehend wuchs auch stetig seine Fan-Gemeinde. Selfies auf offener Straße, Autogrammwünsche und Einladungen zu Top-Events standen an der Hausordnung für den Niederösterreicher.

Auf dem Weg nach Salzburg
Doch dann kamen die Chats mit dem ehemaligen Vizekanzler Heinz-Christian Strache, die ihn für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk letztlich untragbar machten. Seither herrschte Funkstille. Und während der ORF nun mit einem neuen Format an selber Stelle firmiert („Fit mit den Stars“) ist Jelinek mit ServusTV in Verhandlungen getreten. Die dürften relativ weit gegoren gewesen sein, denn immerhin sprach darüber nahezu jeder in der heimischen Medienbranche. Seitens des Senders gab es dazu nie eine offizielle Stellungnahme. Ebenso auch nicht von Philipp Jelinek selbst.

Aufgetaucht: Am vergangenen Wochenende tauchte Philipp Jelinek bei einer Charity-Veranstaltung in Klosterneuburg bei Wien auf. (Bild: zVg)
Aufgetaucht: Am vergangenen Wochenende tauchte Philipp Jelinek bei einer Charity-Veranstaltung in Klosterneuburg bei Wien auf.

Doch nun berichten Insider der „Krone“, dass es tatsächlich Gespräche gegeben hat. Die dürften aber nicht zum erwünschten Ergebnis geführt haben, denn, so wird berichtet, der Deal mit Jelinek wird nicht stattfinden und der Niederösterreicher wird nicht in die Dienste des Salzburger Senders treten.

Große Fan-Gemeinde hinter Jelinek
Auf „Krone“-Anfrage bestätigte nun der Sender am Freitagabend, dass es für Philipp Jelinek keine Sendung geben wird. Jelinek selbst dürfte bis dahin – zumindest nicht offiziell – davon gewusst haben. Klar ist aber, dass es – von Außen betrachtet – eigentlich gut passen hätte können, denn auch die Fans des Vorturners schienen mit einem etwaigen Engagement bei ServusTV happy.

Über die Gründe und das „Warum“ kann aber nur spekuliert werden. Wo es mit Jelinek hingeht, jetzt, da die Stricke gerissen sind? Gut möglich, dass andere nach ihm und seinen treuen Followern angeln werden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele