Bahn im Fokus

Zug mit Waffenlieferung in der Ukraine bombardiert

Ausland
26.04.2024 15:49

Die russische Armee hat laut eigenen Angaben einen Zug mit westlichen Waffen in der Ostukraine bombardiert. Der Vorfall soll sich bereits am Donnerstag ereignet haben. Zudem wurden Bahneinrichtungen in einer anderen Region ins Visier genommen.

Die russischen Streitkräfte hätten am Donnerstag mit Raketen und Artillerie „westliche Waffen und Militärausrüstung“ getroffen, die per Zug transportiert worden seien, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit. Wie berichtet, wurde kürzlich etwa ein neues US-Militärpaket für die Ukraine beschlossen. Auch aus Spanien und Großbritannien sollen Waffen kommen.

Kontrolle über mehrere Siedlungen
Laut dem britischen Verteidigungsministerium ist die Ostukraine, in der der Zug mit Waffen bombardiert wurde, derzeit eines der wichtigsten Gebiete für russische Operationen. „Obwohl sie heftige Verluste erlitten haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass russische Bodentruppen in der Lage sind, ukrainische Positionen in der Gegend anzugreifen, und die Kontrolle über mehrere kleine Siedlungen übernommen haben“, teilte das Ministerium mit.

Feuerwehrleute nach einem Angriff in der Region Charkiw (Bild: AFP/AF)
Feuerwehrleute nach einem Angriff in der Region Charkiw

Das ukrainische Militär soll vor kurzem die russische Grenzregion Kursk angegriffen haben. Dabei kam laut den Behörden ein Mensch ums Leben. Zudem seien Häuser von Anrainerinnen und Anrainern beschädigt worden. Die Angaben konnten nicht unabhängig überprüft werden.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele