Mo, 16. Juli 2018

Tanz-Therapie

03.09.2016 09:00

"Bound" tänzelt sich schwermütig auf die PS4

Eine schwangere Frau sitzt am Strand, schlägt ein Buch auf und verliert sich fortan in ihren Kindheitserinnerungen. Der Spieler darf in Sonys PS4-Exklusivtitel "Bound" dabei zusehen und leichten Fußes, aber schweren Herzens (oder war es umgekehrt?) durch die Vergangenheit der Protagonistin tänzeln.

"Manchmal muss man einen Schritt zurück gehen, um vorwärts zu kommen", heißt es auf der Website zu "Bound". Der PS4-Titel will dementsprechend als Metapher verstanden werden, denn was die Frau als insektenartiges Fabelwesen in ihren Erinnerungen durchlebt, spiegelt ihre eigene, ganz reale Kindheit wieder.

Wenngleich sie sich wie ein roter Faden durchs Spiel ziehen, werden die Konflikte zwischen Vater, Mutter und Tochter jedoch nur beiläufig thematisiert - wohl um nicht zu sehr aufs Gemüt zu schlagen. Im Vordergrund steht stattdessen ein leichtfüßiger, therapeutischer Tanz durch die fantastische Spielwelt.

Diese ist der eigentliche Star des Spiels und darf dank ihrer abstrakten, sich ständig verändernden und sich bewegenden Umgebung guten Gewissens als einzigartig bezeichnet werden. So audiovisuell reizvoll sie jedoch auch sein mag - aus spielerischer Sicht gibt sie nicht viel her. Da mag sich die Protagonistin noch so grazil und anmutig wie eine Ballerina durch die episodenhaften Levels tanzen.

Denn lässt man die faszinierende Optik einmal außer Acht, hat "Bound" vergleichsweise wenig zu bieten. Die anspruchslose Plattformkost, die sich zumeist auf das Erklimmen diverser Leitern und Springen auf und über sich bewegende Ebenen beschränkt, scheint lediglich Mittel zum Zweck zu sein, um die dürftigen Handlungshäppchen miteinander zu verknüpfen.

"Bound" steht demnach ganz in der Tradition ähnlich gelagerter Titel wie "Journey" oder "Flower", die zwar allesamt sehr hübsch anzusehen sind, darüber hinaus aber eher einem virtuellen Spaziergang gleichen denn ein tatsächliches Spielerlebnis bieten.

Fazit: Durch "Bound" zu laufen ist anfangs wunderschön, aufgrund tatsächlicher spielerischer Herausforderungen jedoch alsbald ermüdend. Kurzum: Anschauen ja, "spielen" mitnichten.

Plattform: PS4
Publisher: Sony
krone.at-Wertung: 6/10

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.