Mo, 20. August 2018

Investitionen:

30.08.2016 16:26

Stabiles Halbjahr für die Kelag

Der Strommarkt ist schwierig und "schwer bis überhaupt nicht planbar", sagt Kelag-Direktor Manfred Freitag. Ursache sind die niedrigen Preise, bedingt durch Überkapazitäten. Dennoch ist der Konzern auf stabilem Kurs, das erste Halbjahr 2016 brachte sogar eine leichte Gewinnsteigerung. So wird weiter investiert.

Zuerst die nackten Zahlen: Bei einem Nettoumsatz von 498,8 Millionen Euro steigerte die Kelag das "operative Ergebnis auf 68,5 Millionen - um acht Millionen mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Das ist eigentlich besser als erwartet. Denn im Frühjahr hatte die Stromerzeugung mangels ausreichender Schneeschmelze aufgrund des milden Winters noch nicht gut ausgesehen; jetzt ist die Wasserführung der Flüsse jedoch sogar besser als im Vorjahr.

Die Überkapazitäten an Strom stammen übrigens aus "erneuerbarer Energie". "Aus Wind und Photovoltaik, die vor allem zu einem Zeitpunkt liefern, wo es der Kunde nicht braucht", sagt Manfred Freitag. Vor allem in Deutschland…

Das ist aber auch eine Chance für die Kelag, ihre Kraftwerke dienen oft als "Puffer". Direktor Freitag: "Vor allem die Pumpspeicher-Kraftwerke dienen hier ausgleichend." Mit überschüssigem Strom wird Wasser in die Speicher gepumpt und bei Bedarf durch die Turbinen wieder abgelassen. "Das ist etwas, mit dem man heute noch verdienen kann; mit Regelenergie."

Das neue Kraftwerk Reisseck II passt perfekt in dieses Schema. Aber investiert wird auch in Südosteuropa sowie in den weiteren Ausbau von Bioheizwerke und Wärmenetze.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.