Mi, 20. Juni 2018

Startup

23.08.2016 17:08

Dieses Eis macht nicht dick!

Fitness zum Löffeln: Mit ihrem innovativen Produkt starten drei Jungunternehmer gerade in Österreich und Deutschland durch. Die Studenten Johanna, Dirk und Lukas haben ein Speiseeis entwickelt, das vollen Geschmack bei halb so vielen Kalorien, dafür mit viel Protein enthält. "IWICE" ist bereits bei "Spar" erhältlich.

Mit einer Eismaschine und der Idee, ein "leichtes" Eis zu kreieren, haben Dirk Paffrath und Lukas Weinrich in ihrer Wohngemeinschaft in Klagenfurt den Grundstein für das neue Fitness-Eis gelegt. "Später haben wir in einem Eissalon experimentiert. Die Italiener haben bei unseren Versuchen die Hände über den Kopf geschlagen", schildern die beiden Deutschen.

"Bei einem Heimatbesuch traf ich auf Johanna, die gerade einen Lehrgang über Entrepreneurship beendet hatte, und sie war von unserer Idee begeistert. Mit unserem Businessplan belegten wir bei einem Ideenwettbewerb in Deutschland den fünften Platz", so Lukas.

In Österreich hat das Start-up durch die TV-Show "2 Minuten 2 Millionen" auf Puls 4 Bekanntheit erlangt. Zwar gab’s für sie kein Investment, doch meldete sich der Konzern "Spar". Seit wenigen Wochen wird das Eis in 1400 Filialen vertrieben. "IWICE enthält halb so viele Kalorien wie übliches Eis, kaum Fett, keine Emulgatoren dafür aber viel Frucht und 20 Prozent Protein", so die drei.

"Spar" hat 60.000 Stück abgenommen. Vertrieben wird "IWICE" dazu über Amazon sowie einzelne Abnehmer. Mit Hilfe von Trockeneis und Expresslieferung kommt der kühle Genuss direkt ins Haus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.