Sa, 18. August 2018

Rathaus Klagenfurt

19.08.2016 18:32

Unkündbare Mitarbeiter sorgen für Wirbel

Es ist ein typisches Sommer(loch)thema, das diese Woche Klagenfurt beschäftigt: Rathausmitarbeiter, die trotz Pensionsreife weiterarbeiten wollen und auch dürfen - und somit "doppelt" kassieren. Bisher gibt es zwei Mitarbeiter, die derart kurios vom "Sonderrecht der Unkündbarkeit" Gebrauch machen.

Dieses Sonderrecht macht es möglich, dass man nicht mit 65 in Pension geschickt werden kann, wenn man das nicht will. "Ein einmaliger Skandal in Österreich!", regt sich FP-Klubchef Andreas Skorianz nun furchtbar auf. Konkret geht es um zwei Vertragsbedienstete, die ASVG-Pension und Gehalt beziehen.

"Einzelfälle", nennt sie der Magistratsdirektor Peter Jost. Doch weitere könnten folgen: Drei Mitarbeiter sind heuer schon 65 geworden und wollen noch bis Jahresende weiterarbeiten. Ein sechster, der dieses Jahr noch das Pensionsalter erreichen wird, ist selbst Personalvertreter.

Er hält es sich noch offen, ob er das Sonderrecht in Anspruch nimmt. "Ich sage es Ihnen ganz ehrlich: Ich habe darüber noch nicht nachgedacht", sagt er zur "Krone".

FP-Stadtrat Wolfgang Germ - bis 2013 selbst für das Personal verantwortlich - fordert jetzt, die Pension ab 65 zwingend zu machen, und es auf einen Prozess ankommen zu lassen. "Das Risiko ist es wert. Jemand in der höchsten Gehaltsklasse kostet bis 100.000 Euro pro Jahr." SP-Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler spricht von "Effekthascherei". "Ein älterer Arbeitnehmer nimmt keinem Jungen den Platz weg, da wir Personal abbauen und gar nicht nachbesetzen."

Laut Direktor Jost sei bei den Mitarbeitern übrigens ohnedies ein anderer Trend bemerkbar: "Die meisten gehen vorzeitig in Pension."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Justins vorne
Diese Stars sollen gut bestückt sein
Stars & Society
Nebenhöhlenentzündung
Verstopfte Nase auch im Sommer
Gesund & Fit
Vergessen und teuer
Wirklich wahr: Bund betreibt Skiverleih
Österreich
Auch Cobra im Einsatz
Kneissl-Hochzeit: Ausnahmezustand in Weinbergen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.