Sa, 20. Oktober 2018

"Plemplem"-Sager

27.07.2016 16:09

Stronach beschwert sich bei KommAustria über ORF

Frank Stronach macht ernst und legt - wie bereits angedroht - wegen der Analyse des Politikwissenschaftlers Peter Filzmaier in der "ZiB2" nach dem ORF-"Sommergespräch" am Montagabend Beschwerde bei der KommAustria ein. Zusätzlich wendet er sich an den Stiftungsrat. Das teilte Stronachs Anwalt am Mittwochnachmittag mit.

Dieser sieht demnach in den Aussagen Filzmaiers einen Verstoß gegen das ORF-Gesetz, dem zufolge verletzende, herabwürdigende Äußerungen nicht erlaubt seien. Festgeschrieben sei zudem das Objektivitätsgebot.

Diese Grundsätze habe Filzmaier mit Füßen getreten. Darüber hinaus habe Filzmaier de facto ein Deutungsmonopol für politische Analysen, womit die Meinungsvielfalt nicht mehr gewährleistet sei, argumentierte der Anwalt.

Der will sich im Namen Stronachs auch brieflich an den Stiftungsrat wenden. Offenbar stimme in der Information des ORF einiges nicht und das wolle man an oberster Stelle aufzeigen, kündigte der Anwalt an.

Filzmaier hatte unter anderem gemeint, die Kürzestanalyse mancher Zuseher über Stronach sei vielleicht: "Er ist plemplem." Außerdem sprach er der Partei die politische Überlebensfähigkeit ab.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.