So, 22. Juli 2018

2015 gesunken

30.06.2016 17:16

Flüchtlingsschiff mit 300 Leichen geborgen

Mehr als ein Jahr nach der bisher vermutlich schlimmsten Flüchtlingstragödie im Mittelmeer hat Italiens Marine das Wrack des im April 2015 gesunkenen Boots geborgen. Die Suchmannschaften holten das Schiff, das mit mehr als 700 Menschen an Bord vor der Küste Libyens kenterte, bereits am Montag vom Meeresgrund in knapp 400 Metern Tiefe, wie die Marine am Mittwoch mitteilte. Im Wrack befinden sich laut der Marine nach wie vor 300 Leichen.

"Die Marine hatte noch nie ein derart großes Schiff aus einer Tiefe von 400 Metern geholt. Es war eine sehr komplexe Operation", betonte Admiral Pietro Covino von der italienischen Marine am Mittwoch bei einem Gespräch mit Journalisten. 9,5 Millionen Euro stellte die Regierung für die Bergung des Wracks zur Verfügung. Jetzt müssen die geborgenen Leichen obduziert werden. Die Überreste der Ertrunkenen werden in einer kühlbaren Transportvorrichtung aufbewahrt. Das Wrack soll nun nach Sizilien gebracht und untersucht werden.

Nur 28 Menschen überlebten Tragödie
Nach der Katastrophe vom 18. April 2015 wurden bereits etliche Leichen geborgen, die genaue Zahl der Todesopfer ist noch unklar. Nur 28 Menschen hatten die Tragödie überlebt. Im Rahmen der Ermittlungen um das Unglück wurden der tunesische Schiffskapitän und ein syrisches Crewmitglied verhaftet. Sie beantragten ein Schnellverfahren, das zur Zeit vor einem Untersuchungsrichter im sizilianischen Catania im Gange ist.

Dem Kapitän werden mehrfache fahrlässige Tötung, Verursachen eines Schiffsuntergangs, Freiheitsberaubung und Beihilfe zur illegalen Migration vorgeworfen. Vor der Abfahrt wurden die Flüchtlinge laut dem Staatsanwalt von Catania schwer misshandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.