Mo, 15. Oktober 2018

Protest im Parlament

02.03.2016 19:53

Südkorea: Redemarathon nach 193 Stunden beendet

Trotz Protesten und Dauerreden der Opposition an neun Tagen hintereinander hat Südkoreas Parlament ein umstrittenes Anti-Terror-Gesetz verabschiedet. Die konservative Regierungspartei Saenuri konnte das Gesetz dank ihrer Mehrheit am Mittwochabend verabschieden, weil die linksliberale Minjoo-Partei Koreas den mehr als 193 Stunden langen Redemarathon zuvor abgebrochen hatte.

Die Abgeordneten der größten Oppositionspartei blieben der Abstimmung fern. 39 Abgeordnete der Minjoo-Partei und kleinerer Fraktionen hätten sich während des Redemarathons seit dem 23. Februar rund um die Uhr abgelöst, berichtete die "Korea Times". Die Parlamentarier wie auch zahlreiche zivile Organisationen kritisierten, dass das geplante Gesetz die Privatsphäre der Bürger einschränke. Sie fürchteten einen Gesetzesmissbrauch zur Überwachung der Bevölkerung.

Mit ihrer Verzögerungstaktik wollte die Opposition die Abstimmung des strittigen Gesetzes blockieren. Der längste Redebeitrag dauerte zwölf Stunden und 31 Minuten. Durch den Protest hatten sich auch andere wichtige Abstimmungen verzögert. Die Opposition fürchtete deshalb zuletzt den Zorn der Südkoreaner, die im April ein neues Parlament wählen.

Das erste Anti-Terror-Gesetz des Landes schafft die rechtliche Grundlage dafür, dass der Geheimdienst unter anderem persönliche Informationen verdächtiger Personen sammeln und deren Vermögen einfrieren kann. Auch sieht das Gesetz ein Anti-Terror-Zentrum unter der Kontrolle des Ministerpräsidenten vor, dem der staatliche Nachrichtendienst NIS über seine Ermittlungen berichten muss. Zuletzt hatte Präsidentin Park Geun Hye auf die Verabschiedung des Gesetzes gedrungen und dies unter anderem mit möglichen Terrorbedrohungen vonseiten Nordkoreas begründet.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
DFB-Trainer blockt ab
Rücktritt? Jogi Löw denkt „wirklich nicht“ daran
Fußball International
ManCity-Star freut‘s
Kompany-Papa - vom Flüchtling zum Bürgermeister!
Fußball International
Haft- und Geldstrafen
GAK-Rowdies nach Attacke auf Sturm-Fans verurteilt
Fußball National
Prügelei mit Popstar
Schuss in Spital! Türkei-Star drohen 12 Jahre Haft
Fußball International
Er bleibt cool
Gibt Ronaldo eine Million für Verteidigung aus?
Fußball International
Glückliche Väter
Schwules Pinguin-Paar bekommt Nachwuchs
Tierecke

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.