19.07.2006 12:37 |

Wurf-Attacke

Mit Karotte blind geschlagen

Mit einem ungewöhnlichen Fall beschäftigen sich derzeit die Gerichte in Monroe im US-Bundesstaat Connecticut. Ein 46-jähriger Ehemann soll dort seine Frau im Streit mit einer Karotte ins Gesicht getroffen haben. Die Frau, die nun blind ist, behauptet, er habe das Gemüse absichtlich nach ihr geworfen.

Der 46-Jährige steht wegen schwerer Körperverletzung und ungebührlichen Verhaltens dem Vorsitzenden gegenüber vor Gericht. Er hatte dazwischengerufen und beteuert, er habe seine Frau nicht absichtlich verletzen wollen. Es sei ein furchtbarer Unfall gewesen.

Seine Gattin, ebenfalls 46, musste nach der Attacke gut sechs Stunden operiert werden. Auf einem Auge bleibt sie blind. Ihr Ehemann hatte die Karotte während eines Streits in der Küche geworfen und sie am Auge getroffen. Der Richter hat die Verhandlung vorübergehend vertagt.