29.01.2016 14:40 |

Täter unbekannt

D: Handgranaten-Anschlag auf Flüchtlingsheim

Schon wieder ein Anschlag auf Flüchtlinge in Deutschland: In der Nacht auf Freitag haben Unbekannte eine scharfe Handgranate auf eine Asylunterkunft geworfen. Der Sicherheitssplint war gezogen, die Granate explodierte aber nicht. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Das Attentat ereignete sich in einer Erstaufnahmestelle in Vilingen-Schwenningen im Bundesland Baden-Württemberg. Um 1.15 Uhr landete die Granate der Polizei zufolge im Innenhof des Geländes. Der Splint zur Sicherung war Medienberichten zufolge gezogen, in der Hülle befand sich Sprengstoff. Ob auch ein Zünder enthalten war, ist unklar.

Nachdem Sicherheitskräfte die Granate entdeckt hatten, rückte die Polizei mit einem Entschärfungsteam an und sprengte sie. Die Ermittlungen dauern an. In der ehemaligen Kaserne sind "Spiegel Online" zufolge rund 170 Asylwerber untergebracht. Es ist der Polizei zufolge der erste Anschlag in der Stadt.

Deutschlandweit kommt es hingegen zu immer mehr Gewalttaten gegen Flüchtlingsunterkünfte: Im Vorjahr wurden laut Bundeskriminalamt 924 derartige Straftaten begangen, 2014 waren es noch 199 gewesen. Bei 825 der 924 Delikte wurden "rechtsmotivierte Täter" verdächtigt, so die Ermittler. Bei den meisten Delikten handelte es sich um Sachbeschädigung und Volksverhetzung, doch 163 waren Gewalttaten - sechsmal mehr als im Jahr zuvor. Im vergangenen Jahr wurden zudem 76 Brände in Asylheimen gelegt, dazu kamen elf versuchte Brandstiftungen - 2014 war lediglich sechsmal Feuer gelegt worden.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 20. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.