Di, 21. August 2018

Erschreckende Bilanz

20.01.2016 16:21

Asfinag macht in Tirol Jagd auf "rollende Bomben"

Seit gut einem halben Jahr ist die Asfinag auf Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen in Tirol und in vier weiteren Bundesländern für die technischen Unterwegskontrollen bei Lkw zuständig. Die Ergebnisse flößen Angst ein: Viele Brummis sind "rollende Bomben". Nur 13 (!) der 551 kontrollieren Lkw hatten keine Mängel.

Klappernde "Lkw-Rostlauben" wie früher sind zum Glück die große Ausnahme - dennoch sind die ersten Kontrollen der Asfinag, die Anfang Juli die Sicherheitschecks von der Bundesanstalt für Verkehr in Tirol, Vorarlberg, Kärnten, im Burgenland und in der Steiermark übernommen hat, wahrlich erschreckend.

Brummi-Fahrer starb bei Unfall auf A 12

Wie gefährlich Lkw-Unfälle sind, zeigte am Mittwoch Vormittag ein Auffahrunfall auf der Inntalautobahn bei Telfs. Ein 34-jähriger Ötztaler raste mit seinem Lkw-Zug aus derzeit noch unbekannter Ursache mit voller Wucht auf einen vor ihm - um einiges langsamer - fahrenden Lastwagen auf. Für den Lenker kam leider jede Hilfe zu spät, er erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Nur 13 Lkw von 551 ohne Mängel

Lockere Bremsscheiben, gebrochene Bremsen oder zu wenig Luft in den Reifen - die Mängelliste in manchen Fällen ist lang. "161 der 551 kontrollierten Lkw wiesen schwere Mängel auf. Bei 145 Fahrzeugen war sogar Gefahr in Verzug", weiß Asfinag-Abteilungsleiter Walter Riepler. Bei weiteren 232 Lkw wurden zumindest leichte Mängel festgestellt. Nur 13 Laster (2,36 Prozent) hatten keine Mängel. "Keinesfalls darf aber der Rückschluss gezogen werden, dass 97,6 Prozent der Lkw in Tirol mängelbehaftet sind. Schließlich führen wir eine optische Vorbegutachtung durch", erklärt Riepler.

Sanktionen durch Polizei

Und wie läuft eine Prüfung ab? "Drei Asfinag-Mitarbeiter, ein Prüfleiter und zwei Helfer kontrollieren auf mobilen Prüfzügen die Lkw. Ohne Polizei geht aber gar nichts. Beamten leiten den Verkehr aus und sind für mögliche Amtshandlungen wie Strafen oder sofortiges Abstellen verantwortlich."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Champions League
LIVE: Red Bull Salzburg muss gegen Roter Stern ran
Fußball National
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.