Mo, 20. Mai 2019
20.01.2016 11:17

"Technologie-Hit"

Nordkoreanischer Schnaps "verursacht keinen Kater"

Zu Beginn dieses Jahres protzte Nordkorea noch mit dem Test einer Wasserstoffbombe, jetzt präsentiert das Regime einen "technologischen Hit" der weitaus ungefährlicheren Sorte: Die Taedonggang Foodstuff Factory hat eigenen Angaben zufolge einen Schnaps entwickelt, der keinen Kater nach sich zieht. Das Getränk soll nun den Alkoholmarkt des Landes revolutionieren.

Die Hauptbestandteile des Koryo-Schnapses sind laut den Angaben Klebreis und Ginseng. Die Wissenschaftler der Fabrik hätten in den vergangenen Jahren unter großem Aufwand an dessen Perfektionierung gefeilt. Nachdem sie zuletzt die Bitterkeit des Getränks mildern konnten, sei ihnen im Vorjahr der "technologische Durchbruch" geglückt: Ihr Produkt verursache nun keinen Kater mehr, hieß es in einem Bericht der "Pyongyang Times".

Der Schnaps sei bereits als "wissenschaftlicher und technologischer Hit" bezeichnet worden und habe mehrere nationale Auszeichnungen erhalten. Der Alkoholgehalt des Getränkes liege demnach bei 30 bis 40 Prozent.

Aus dem Video-Archiv: Nordkorea feiert mit Heerschau 60 Jahre Waffenstillstand

Lesen Sie auch:

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Wahnsinns“-Preise
Champions-League-Finale um 2 Euro: „Ich wär blöd“
Fußball International
Neuer Nürnberg-Trainer
„Riesige Historie!“ Canadi beim „Club“ vorgestellt
Fußball International
Schwere Vorwürfe
Manipulation? Elf Spieler in Georgien festgenommen
Fußball International
Kickls Plan scheitert
Van der Bellen verhindert Goldgruber-Beförderung
Österreich
Machtwort von Hofer:
Strache wird nicht Wiener FPÖ-Chef
Wien
Hoppala bei Feier
Ronaldo-Bub kriegt Meisterschaftspokal ins Gesicht
Fußball International

Newsletter