18.01.2016 10:01 |

Indoor-Spielplatz

Spielende Kinder statt Jugendbanden

Das leer stehende "Woolworth"-Gebäude in Klagenfurt könnte bald mit Leben erfüllt werden. Geht’s nach VP-Mandatarin Susi Hager, ist der Heiligengeistplatz der Favorit für einen geplanten Indoor-Spielplatz - die "Kärntner Krone" berichtete mehrfach. Denn mit dem Projekt würde der gesamte Platz deutlich aufgewertet werden.

"Jugendbanden und Süchtige passen ja nicht mit Kindern zusammen!" Mit dieser Kritik an der Standortwahl meldete sich eine Mutter bei der "Kärntner Krone": "Von einem Indoor-Spielplatz träumen meine Jungs schon lange, aber muss es der Heiligengeistplatz sein?"

Die Bedenken der Mutter teilt auch Projektinitiatorin Susi Hager: "Das passt wirklich nicht zusammen. Aber mit dem Indoor-Spielplatz haben wir die einmalige Chance, den Heiligengeistplatz aufzuwerten und zum Aushängeschild eines famlienfreundlichen Klagenfurt zu machen." Denn neben einem "Indoor-Spielplatz" samt dem ersten Kinderrestaurant Kärntens im "Woolworth"-Gebäude könnte laut Hager auch ein gläserner Würfel aufgestellt werden, eine Art Leseraum mit Bibliothek, wo die Großeltern den Kindern Geschichten vorlesen können.

Hager: "Außerdem bietet der Standort Heiligengeistplatz mit der Tiefgarage auch ausreichend Parkmöglichkeiten. Und die Grünfläche darüber könnte zusätzlich als Outdoor-Spielbereich genützt werden."

Ein Projekt mit Hand und Fuß, das deshalb auch immer mehr Unterstützer findet: Neben SP-Gemeinderätin Michaela Ambrozy hat Hager auch FP-Mandatarin Ulrike Herzig volle Unterstützung zugesichert.

Hager: "Es wollen mich viele Leute unterstützen und auch ehrenamtlich mitarbeiten. Viele wollen Bücher und Spielsachen spenden. Vielen Dank dafür." Geht es nach Hager, soll das Projekt noch heuer Realität werden.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen