Mi, 22. Mai 2019
13.01.2016 17:03

Bande ausgeforscht:

Jüngster Täter ist erst 13 Jahre

Die Liste der Straftaten ist ellenlang! Eine in Klagenfurt ausgehobene Jugendbande soll mehr auf dem Kerbholz haben, als ursprünglich angenommen. Wie berichtet, gehen auf das Konto der Verdächtigen auch an die 60 Autoeinbrüche. Das jüngste Mitglied der zehnköpfigen Clique ist erst 13 Jahre.

Durch umfangreiche Ermittlungen gelang es den Beamten des Kriminalreferates Klagenfurt, zehn Jugendliche aus dem Bezirk auszuforschen, die mittlerweile unter Kriminalisten sogar als dicke Fische gelten. Und das, obwohl sie erst zwischen 13 und 20 Jahre alt sind. Vor allem während der Weihnachtsfeiertage und nach dem Jahreswechsel soll die kriminelle Bande zahlreiche Autos in Klagenfurt geknackt haben. "Sie gingen dabei immer gleich vor", schildert ein Ermittler: "Scheiben wurden eingeschlagen und dann Wertgegenstände aus den Fahrzeugen gestohlen." Zudem sollen die Jugendlichen auch Cannabis konsumieren.

Obwohl einige von ihnen binnen einer Woche gleich drei Mal hintereinander bei Autoeinbrüchen und Sachbeschädigungen ertappt worden sind, sitzt noch niemand hinter Gittern. Ja, die Jüngeren werden sogar ohne strafrechtliche Konsequenzen davonkommen. "Diese Burschen reizen unser Rechtssystem voll aus", meint ein Polizist.

Dass ihm nichts passieren kann, scheint auch das jüngste Mitglied der Bande, ein 13-jähriger Schüler, genau zu wissen. Nach seiner Einvernahme verabschiedete er sich mit einem schelmischen Lächeln von den Polizisten.

"Laut Jugendstrafgesetz gilt ein Jugendlicher erst ab der Vollendung des 14. Lebensjahres als strafmündig", so Tina Frimmel-Hesse von der Staatsanwaltschaft: "Solche Personen werden zwar registriert, aber nicht strafrechtlich verfolgt."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vier Klubs im Fokus
Bundesligaprofis beklagen unpünktliche Lohnzahlung
Fußball National
Razzia in elf Städten
Großeinsatz gegen irakische Rockerbande
Welt
Nach Super-Frühjahr
Altach: Trainer Pastoor verlängert um eine Saison
Fußball National
„Wünsche alles Gute“
Regierungsmitglieder von Van der Bellen angelobt
Österreich
Baku in der Kritik
Europa-League-Finale droht zur Farce zu werden!
Fußball International
Wohl hilflos ertrunken
Zwei tote Buben in Gartenteich gefunden
Welt
Nachwuchstalent
Austria Wien bindet Verteidiger Borkovic bis 2022
Fußball National
Bayern, ade?
James könnte mit Beauty nach Turin übersiedeln!
Fußball International

Newsletter