Mi, 23. Jänner 2019

Für Einkaufszentrum

24.12.2015 13:31

Terrorwarnung in Peking rund um Weihnachten

Ausländische Botschaften in China haben zu Weihnachten vor möglichen Bedrohungen westlicher Besucher in einem beliebten Stadtviertel von Peking gewarnt. Eine am Donnerstag veröffentlichte Erklärung der Regierungen der USA und Großbritanniens betraf den als Einkaufs- und Ausgehviertel bekannten Stadtteil Sanlitun in der chinesischen Hauptstadt.

In dem Gebiet waren in der Vergangenheit bereits mehrfach Ausländer Opfer von Gewalttaten geworden. Im August hatte ein Mann in Sanlitun einen Franzosen und seine chinesische Ehefrau mit einem Messer angegriffen, die Frau starb.

Die US-Botschaft rief auf ihrer Website zur Wachsamkeit auf. Die britische Botschaft erklärte, ihr lägen Informationen über mögliche Bedrohungen von Ausländern rund um Weihnachten vor. In sozialen Netzwerken verbreitete Fotos zeigten eine verstärkte Polizeipräsenz rund um Einkaufszentren und Botschaften. Die Polizei erließ eine Sicherheitswarnung der zweithöchsten Stufe.

Auf der Homepage des österreichischen Außenministeriums wird China hingegen weiterhin mit der besten Sicherheitsstufe ("Guter Sicherheitsstandard") geführt. Ganz allgemein wird aber zu Vorsicht bei einem Besuch der Fortgehviertel aufgerufen: "Besondere Vorsicht ist in Vergnügungsvierteln geboten. Es kommt dort immer wieder zu brutalen Schlägereien, wenn Einheimische sich in ihrer Ehre angegriffen fühlen oder der Meinung sind, dass Ausländer chinesische Frauen belästigen."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ethnische Daten
Rekrutierungs-Affäre: 100.000 Euro Strafe für PSG
Fußball International
87-Jährige als Opfer
Entführungs-Krimi in der Esterhazy-Dynastie
Burgenland
Seit Mai ohne Tor
Mario Balotelli wechselt von Nizza zu Marseille
Fußball International
Muskelverletzung
Tottenham wochenlang ohne Dele Alli
Fußball International
Der „Prinz“ ist da
Boateng: „Ich wäre auch nach Barcelona gelaufen“
Fußball International
Flugzeug verschwunden
Guardiola zu Sala-Tragödie: „Wir hoffen noch!“
Fußball International
Kommt aus Finnland
Austria holt 19-jährigen Stürmer Sterling Yateke
Fußball National
2:1 gegen Bahrain
Südkorea zittert sich ins Asien-Cup-Viertelfinale
Fußball International
Verhandlungen stocken
Rapid: Verpflichtung von Maurides geplatzt
Fußball National
Nicht zurechnungsfähig
Ehefrau ins Koma geprügelt - Täter muss in Anstalt
Oberösterreich
Eder ausgeschieden
Paraski-WM: Keine RTL-Medaille bei den Damen
Wintersport
Neo-Kicker präsentiert
Boateng bei Barca: „Messi ist ein großes Geschenk“
Fußball International
Premier League
Platzsturm: Geldstrafe für Arnautovic-Klub
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.