Mo, 18. Juni 2018

Neue Meta-Studie

04.12.2015 13:47

Experten: Keine Gesundheitsgefahr durch Mobilfunk

Eine Gesundheitsgefährdung durch Mobilfunk ist bei Einhaltung der Grenzwerte aus heutiger Sicht weiterhin nicht gegeben - zu diesem Schluss kommt ein Expertenforum nach Prüfung der wissenschaftlichen Studienlage.

205 vom Februar 2014 bis November 2015 veröffentlichte Arbeiten hat der Wissenschaftliche Beirat Funk (WBF) bewertet, hieß es vonseiten des Verkehrsministeriums. Der WBF steht dem Ressort seit mehr als zehn Jahren als beratendes Organ zur Seite. Bisher wurden mehr als 1000 Studien aus den Bereichen Befindlichkeitsstörungen, Nervensystem, Gentoxizität, Kinder und Jugendliche, Zeugungsfähigkeit, Hals- Nasen-Ohren, Tumorentwicklung und Dosimetrie geprüft.

Nocebo-Effekt
Störungen der Befindlichkeit durch Mobilfunkstrahlung konnten bisher nicht objektiv nachgewiesen werden. Möglicherweise spiele in diesem Zusammenhang der sogenannte Nocebo-Effekt eine Rolle. "Analog zu den positiven Wirkungen des Placebo-Effektes kommt es dabei allein bereits aufgrund der subjektiven Annahme negativer Auswirkungen des Mobilfunks zu Befindlichkeitsstörungen", erläuterte Christian Wolf, Universitätsprofessor und Vorsitzender des WBF.

Bedeutung von "oxidativem Stress" zweifelhaft
Hinsichtlich der Gentoxizität von hochfrequenten elektromagnetischen Feldern, speziell des Mobilfunks, wurde auch in den neueren Studien der "oxidative Stress" immer wieder andiskutiert. "Seine Bedeutung bleibt jedoch auch weiterhin zweifelhaft", betonte der WBF.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.