Weniger Fünfer

Frühwarnung zeigt die ersten kleinen Erfolge

Die Anlaufzeit war zäh, aber nun bringt das Frühwarnsystem in Oberösterreichs höheren Schulen die ersten, wenn auch kleinen Erfolge: Im vergangenen Schuljahr gab es um etwa 1700 Schüler mehr, aber um zwanzig Fünfer weniger. Aber wie immer herrscht jetzt der größte Lernstress - für Rat und Hilfe gibt´s morgen das „Krone“-Zeugnistelefon.

Schon vor Jahren abgeschafft, warten viele Schüler bei einem drohenden Nichtgenügend noch immer auf den „Blauen Brief“. Das Angenehme dieser Mahnung: War sie bis sechs Wochen vor dem Zeugnis nicht da, konnte nichts mehr passieren. Jetzt ist das anders: Es muss sofort bei drastischem Leistungsabfall gewarnt werden - das kann im Jänner, aber auch im Juni sein.

Ein bisschen wirkt sich das schon aus: 2003/04 hatten von 52.553 höheren Schülern 4497 Nachprüfungen, im letzten Jahr von 54.141 um 20 weniger. Für Fragen dazu, aber auch alle weiteren Anliegen stehen Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer und sein Expertenteam stehen am „Krone“-Zeugnistelefon Rede und Antwort – von 10 bis 11 Uhr, Tel: 0 732/7808, Klappe 443 oder 444. .

 

Foto: Peter Tomschi

Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol