Alarmierende Tests

Kinder konnten problemlos Alkohol kaufen

Bis zu 7000 Euro Strafe drohen Wirten oder Händlern, die Kindern Alkohol oder Zigaretten verkaufen, doch die meisten pfeifen drauf. Das bewiesen nun wieder Testkäufe der 4a-Klasse der Hauptschule Eggelsberg. In 60 Prozent der Läden bekamen sie problemlos die verbotenen Waren. Auch ein Wirtschaftskämmerer und Lokalpolitiker schenkte in seinem Wirtshaus bereitwillig den Kindern ein.

Die 13- bis 14-jährigen Mädchen und Buben sehen wirklich aus wie Kinder - deshalb machten sich die Präventionsbeamten Sorgen, ob sie überhaupt Alkohol oder Zigaretten bekommen würden. Weit gefehlt. Bei 21 von 35 Tests in Altheim, Mattighofen und Braunau gab es problemlos die Waren. In Braunau war es krass: In zehn von 13 Läden gab es Bier und Marlboro. „Nur ein Wirt hat nicht verstanden, warum wir hier sind“, schütteln die Kinder den Kopf. Der Betroffene sollte es als Wirtschaftskämmerer besser wissen.

Den meisten war´s peinlich, dass sie erwischt wurden. „Wir haben nicht bestraft, nur belehrt und hoffen, dass es wirkt“, sagt Klaus Erkner, Präventions-Polizist im Bezirk Braunau.

 

 

 

Symbolfoto: Erich Petschenig

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol