Fr, 17. August 2018

Polizei sucht Mutter

05.08.2015 11:53

Baby in Peking aus WC-Abflussrohr gerettet

In Peking ist am Sonntag in einer öffentlichen Toilette ein Neugeborenes aus einem Abflussrohr gerettet worden. Der Zustand des zwei Kilogramm schweren Mädchens ist gegenwärtig stabil, hieß es am Mittwoch in dem Spital, in dem das Baby behandelt wird. Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach der Mutter.

Nachdem Passanten am Sonntag Schreie eines Babys gehört hatten, zog ein Polizist das zu früh geborene Mädchen an den Füßen aus der Toilette, berichten chinesische Medien.Es steckte demnach kopfüber in dem Rohr und drohte weiter hineinzurutschen. Ein Fuß war gerade noch zu erkennen.

Der Polizist konnte das Neugeborene herausziehen. Zunächst war noch überlegt worden, die Toilette auseinanderzunehmen, doch hätte das möglicherweise zu lange gedauert.

2013 ähnlicher Vorfall auf Toilette in Pujiang
2013 war bereits in der Stadt Pujiang in der Provinz Zhejiang ein Baby aus einem Toilettenrohr gerettet worden. Die Mutter hatte Alarm geschlagen, nachdem ihr das Kind nach eigenen Angaben bei der Geburt ungewollt in die Toilette gerutscht war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Eklat in EL-Quali
Becherwurf in Graz: UEFA vertagt Entscheidung
Fußball National
Runde der letzten 32
Champions League: Hammerlos für St. Pöltens Damen
Fußball National
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
„Trauriges Lächeln“
Kiew ätzt über Putin-Besuch bei Kneissl-Hochzeit
Österreich
Abschied nach Saison
Alonso: Darum kehrt er der Formel 1 den Rücken
Video Sport
„Darf sich ausruhen“
Lionel Messi lässt Argentiniens Testspiele aus
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.