Mo, 23. Juli 2018

Polizei extra streng

07.04.2006 19:29

Drängler sind zu Ostern im Visier

Sonniger Süden oder schneeweiße Skigebiete locken: Wer kann, nutzt die Osterwoche für Kurzferien. Die großen Urlauberströme rollen bereits, und die Polizei will speziell Drängler und Raser besonders ins Visier nehmen. In Oberösterreich gelten drei Baustellen auf der Westautobahn als gefürchtete „Nadelöhre“.

„Wir haben an diesem Wochenende 15 zusätzliche Streifen draußen. Mehr als ein Dutzend Autos ist mit mobilen Abstandmessgeräten ausgerüstet. Damit werden wir aber nicht nur auf Autobahnen, sondern auch auf den Bundesstraßen unterwegs sein“, berichtet Oberst Josef Reiter, Leiter der oö. Verkehrsabteilung. Der „Drängler-Schwerpunkt“ bei der Überwachung kann für „Bleifüße“ recht unangenehm werden: Im Extremfall ist der Führerschein sofort weg, auch bei mehr Abstand zur Stoßstange ist schnell ein Vormerkdelikt fällig. „Uns geht es aber nicht ums Abcashen, sondern wir wollen, dass die Leute vernünftig fahren“, betont Reiter.

Im Schneckentempo wird es laut ÖAMTC vor allem bei drei Gegenverkehrsbereichen auf der A 1 vorangehen. Stau- und Baustellen gibt´s am laufenden Band, weil Oberösterreichs Westautobahn nach 40 Jahren ihr Ablaufdatum erreicht hat: Das acht Kilometer lange Nadelöhr zwischen Steyrermühl und Regau macht bereits den Anfang, obwohl erst Ende April Spatenstich für

das 22-Millionen-Euro-Projekt ist. Noch heuer wird die A 1-Anschlussstelle Oberwang um 3,5 Millionen Euro fertig sein. Nächstes Jahr sollen der Abschnitt zwischen der Alm- und Eberstalzellerbrücke (18,5 Millionen Euro), die Sanierung der Aurachbrücke (28 Millionen Euro) und der Knoten Enns-West (2,4 Millionen Euro) in Angriff genommen werden, erklärt Landes-Baureferent Franz Hiesl: „2009 ist alles fertig, dann wird die Sanierung der A 8 begonnen.“

 

 

Foto: Horst Einöder

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.