Fr, 20. Juli 2018

Böse Verpuffung

31.03.2006 23:23

Ofen ¿explodierte¿ und demolierte Haus

Eine Verpuffung zerstörte am Freitag in Altheim ein halbes Einfamilienhaus: Der Vater (63) der Mieterin (39) hatte im schon länger nicht benutzten Kachelofen eingeheizt. Dann „explodierte“ der Ofen, Küche und Wohnzimmer wurden total verwüstet. Die Tochter stand im Vorraum, wurde am Rücken leicht verletzt.

Noch am Donnerstag hatten Brandexperten vor solchen Öfen gewarnt: Johann W. (63) aus Wien ist zu Besuch bei seiner Tochter Claudia D. (39) in Altheim. Am Freitag Vormittag heizte er im längere Zeit nicht benutzten Kachelofen ein, verließ dann die Räumlichkeiten.

Seine Tochter war im Vorraum mit Staubsaugen beschäftigt, als es zu der Verpuffung kam. Claudia D. erlitt Schmauchspuren am Rücken. Durch die Wucht der Explosion zerbröselte der Ofen förmlich, Einrichtungsgegenstände flogen durch die Fenster, eine Mauer stürzte ein: „Das halbe Haus wurde demoliert“, berichten Altheimer Polizisten. Der Schaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Die Ursache für die massive Verpuffung ist vorläufig nicht geklärt.

 

 

 

Symbolfoto: Erich Petschenig

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.