Fr, 22. Juni 2018

Chaos im Cockpit

21.04.2015 12:22

Flugzeug mit Serbiens Präsident musste umkehren

Ein umgeschütteter Kaffee im Cockpit war Ursache einer Flugzeugpanne, wegen der Serbiens Präsident Tomislav Nikolic auf dem Weg in den Vatikan wieder umkehren musste. Nachdem der Co-Pilot aus Versehen seinen Kaffeebecher umgekippt habe, habe er beim Aufwischen unabsichtlich einen Notknopf aktiviert und damit einen Sinkflug eingeleitet, erklärte die Leitung der Zivilluftfahrt am Dienstag in einem Bericht.

Zudem sei eines der drei Triebwerke der Maschine vom Typ Falcon-50 kurzzeitig abgeschaltet worden. Der Pilot und der Co-Pilot, der seit dem Vorfall am vergangenen Freitag vom Dienst suspendiert sei, hätten das Flugzeug aber schnell wieder unter Kontrolle bekommen, heißt es in dem Bericht weiter. Dennoch musste die Maschine umkehren und flog zum Flughafen Belgrad-Surcin zurück. Der Besuch von Nikolic im Vatikan wurde verschoben.

Flugzeug "wie ein Stein" 2.000 Meter abgesackt
Enge Mitarbeiter von Nikolic hatten von einem "lebensgefährlichen Drama" in der Luft durch einen technischen Fehler berichtet. Das Flugzeug sei zwei Kilometer "wie ein Stein" in Richtung Boden gefallen. "Nikolic hat das Drama erfunden", zweifelte hingegen die größte Zeitung "Blic" die Ereignisse an.

Schon im Vorjahr wurde das Staatsoberhaupt vom Pech verfolgt. Seine auf eine Million Euro geschätzte Dienstlimousine wurde bei der Probefahrt nach einer Inspektion von einem Werkstattfahrer schwer beschädigt. Geschätzte Kosten: weit über 100.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.