Sa, 18. August 2018

Auch ohne sexy

18.02.2015 07:00

Britney Spears wehrt sich gegen Photoshop-Gerüchte

Photoshop oder nicht Photoshop - das ist die Frage, die sich Britney Spears in letzter Zeit vermehrt gefallen lassen muss. Die neuesten Fotos, die zu ihrer aktuellen Dessous- und Bademodenkollektion erschienen sind, zeigen die Sängerin wieder einmal supersexy und trainiert. Dabei hat die 33-Jährige Nachberabeitung doch gar nicht nötig, wie sie mit einem Clip beweisen will (Video oben anschauen!).

Seit Kurzem versucht Britney Spears, ihre heißen Höschen an den Mann - und natürlich die Frau - zu bekommen. Und weil der Sommer vor der Tür steht, hat sich die Sängerin jetzt auch noch in ihrer ersten eigenen Bademodenkollektion ablichten lassen.

Rank und schlank - und sexy trainiert - zeigt sich Britney auf den neuesten Fotos. Doch ist das wirklich alles echt oder hat da ein Photoshop-Künstler nachgeholfen? Sicher, hier und da wurde dann doch ein bisschen geschummelt, dabei hätte die Sängerin das doch gar nicht nötig.

Auf Instagram teilte sie jetzt nämlich einen kurzen Clip mit ihren Fans, in dem sie beim Planschen im Pool zu sehen ist. Die Figur ist dabei einfach top. Kein Wunder, soll die 33-Jährige derzeit wie eine Wilde trainieren, um ihrem Liebsten Charlie Ebersol auch zu gefallen. Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.