Do, 16. August 2018

Antiterroreinsatz

21.01.2015 19:40

Belgien: Identität der toten Verdächtigen gelüftet

Die belgische Justiz hat die Identität der beiden Männer, die bei einem Antiterroreinsatz in Verviers am vergangenen Donnerstag getötet wurden, teilweise gelüftet. Es handle sich um den Belgier Khalid B. und um Sofiane A., der die belgische und die marokkanische Staatsbürgerschaft besessen habe, teilte die Staatsanwaltschaft in Brüssel mit.

Khalid B. wurde demnach im Jahr 1991 geboren, Sofiane A. im Jahr 1988. Die belgischen Behörden hatten nach eigener Darstellung im ostbelgischen Verviers und in der Hauptstadt Brüssel eine Terrorzelle ausgehoben. Bei dem Einsatz von Spezialkräften wurden die beiden junger Männer in Verviers getötet, 13 weitere Verdächtige wurden festgenommen. Die Islamistengruppe soll kurz davor gewesen sein, Anschläge auf Polizisten zu verüben.

Unterdessen wurde die Untersuchungshaft gegen drei der Festgenommenen am Mittwoch verlängert. Sie sind der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung angeklagt. Einer von ihnen wurde bei dem Einsatz in Verviers festgenommen. Sein Anwalt Didier De Quevy sagte laut Belga, der 25-Jährige sei in Verviers zu Besuch gewesen und habe von einem bevorstehenden Anschlag auf die Polizei nichts gewusst.

Weiterer Gesuchter stellte sich der Polizei
Zehn der Verdächtigen wurden in der Zwischenzeit wieder freigelassen, gegen zwei von ihnen wurde aber Anklage erhoben. Ein weiterer Gesuchter stellte sich am Dienstag der Polizei, auch er wurde festgenommen und angeklagt. Insgesamt sind damit in dem Fall sechs Verdächtige angeklagt und vier auch in Haft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.