Sa, 18. August 2018

Feder vs. Schwert

08.01.2015 16:16

So reagieren Comiczeichner auf das Attentat

Die Feder ist mächtiger als das Schwert - diese Botschaft vermitteln nicht nur Zehntausende, die in Frankreich und anderen Ländern auf die Straße gehen, um gegen den Anschlag auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" zu protestieren, bei dem zwölf Menschen ermordet wurden. Auch Comiczeichner aus aller Welt zeigen sich solidarisch und machen mit ihren Bildern klar: Wir lassen uns nicht mundtot machen.

Aus aller Welt treffen gezeichnete Kommentare zum Attentat auf das französische Satiremagazin ein, die den Protest und das Gedenken Zehntausender - auch in Österreich - unterstützen. "Ohne Humor sind wir alle tot", ist da etwa zu lesen. Zu sehen sind starke Bilder zwischen Trauer, Humor und der Ankündigung, die Meinungsfreiheit auch unter Androhung von Mord und Totschlag zu verteidigen. Ganz im Sinne des "Charlie Hebdo"-Herausgebers Stephane Charbonnier, einem der Attentatsopfer. Er sagte gegenüber der französischen Zeitung "Le Monde" vor zwei Jahren, als er bereits unter Polizeischutz stand: "Das mag sich aufgeblasen anhören, aber ich sterbe lieber stehend, als auf meinen Knien zu leben."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.