Mo, 18. Juni 2018

In Seenot geraten

20.12.2014 13:35

Italiens Küstenwache rettet 194 Syrien-Flüchtlinge

Die italienische Küstenwache hat am Freitag nach eigenen Angaben 194 Syrer aus dem Mittelmeer gerettet. Ein 30 Meter lange Handelsschiff mit den Flüchtlingen war demnach aus der Türkei unterwegs nach Italien, als es rund 240 Kilometer vor der italienischen Küste in Seenot geriet und zu sinken drohte.

Griechische Behörden hätten daraufhin die italienische Küstenwache alarmiert, wie diese am Samstag mitteilte. An der Rettungsaktion soll auch ein Schiff des EU-Grenzschutzeinsatzes "Triton" beteiligt gewesen sein.

Die Flüchtlinge - darunter 23 Frauen und 38 Kinder - wurden am Samstag im Hafen von Catania in Sizilien erwartet. Die italienische Küstenwache rettet regelmäßig Menschen aus überfüllten, kaum seetüchtigen Schiffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.