Di, 21. August 2018

Rekordstrafe

31.10.2014 21:48

Polizistenmörder in Kanada erhielt 75 Jahre Haft

Wegen der Ermordung dreier Polizisten im kanadischen Moncton ist der 24-jährige Justin Bourque am Freitag zu einer Rekordstrafe von 75 Jahren Gefängnis ohne Möglichkeit auf eine vorzeitige Entlassung verurteilt worden. Das Gericht entschied, dass Bourque frühestens im Alter von 99 Jahren eine Entlassung auf Bewährung beantragen darf. Ob der junge Mann tatsächlich so lange hinter Gitter bleiben muss, ist jedoch unter Juristen weiter umstritten.

Der 24-Jährige hatte gestanden, am 4. Juni in Moncton in der östlichen Provinz New Brunswick auf offener Straße drei Polizisten erschossen und zwei weitere verletzt zu haben. Die Polizei fasste den schwer bewaffneten Schützen damals nach einer mehr als 30-stündigen Fahndung.

Jagd auf Polizistenmörder hielt Stadt in Atem
Die Jagd auf den dreifachen Polizeimörder hatte die Einwohner Monctons aus Sorge vor weiteren Gewalttaten in Atem gehalten. Mehr als 300 Polizisten sowie Hubschrauber und ein Flugzeug waren an der Suche nach dem Todesschützen beteiligt. In einer kumulativen Strafe muss Bourque nun für jeden der drei Polizistenmorde drei lebenslängliche Haftstrafen zu je 25 Jahren absitzen.

Der Vize-Chef der Bundespolizei im Bundesstaat New Bruinswick sagte, er sei zufrieden mit der Strafe. Und er sei glücklich, dass die sechs Kinder der getöteten Polizisten niemals vor eine Bewährungskommission treten müssten, um zu einer vorzeitigen Haftentlassung vom Bourque befragt zu werden.

Bis vor Kurzem höchstens 25 Jahre Haft verhängt
Ob Bourque wirklich ins Gefängnis muss, bis er 99 Jahre alt ist, ist jedoch fraglich. Juristen verweisen auf das Recht eines jeden auf "Schutz vor grausamen und ungebräuchlichen Strafen". Bis zu einer Gesetzesänderung 2011 wurden in Kanada bei mehrfachem Mord höchstens 25 Jahre Haft ohne die Möglichkeit einer vorzeitigen Entlassung verhängt. Im Jahr 2013 wurde ein dreifacher Mörder in der westkanadischen Provinz Alberta zu 40 Jahren Gefängnis verurteilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.