10.02.2006 17:00 |

Es ist am Leben

Baby Monate zu früh auf WC geboren

Bange Stunden für eine Amerikanerin in Littleton, US-Bundesstaat Colorado: Die Frau war aufs WC gegangen und hatte dort – völlig unerwartet und um Monate zu früh – ihr Baby zur Welt gebracht. Sie dachte zunächst an eine Fehlgeburt, doch das Kleine konnte gerettet werden!

Nevaeh ist der Name des kleinen Mädchens, das so viel zu früh auf die Welt gekommen war. Und am wohl ungastlichsten Ort, den man sich für eine Geburt vorstellen kann: am WC. Denn Salina Newman, die Mutter, war erst im sechsten Monat schwanger und wollte eigentlich nur kurz auf die Toilette gehen. Doch als sie sich wieder erhob, sah die das Baby in der Schüssel liegen. Und dachte, es wäre tot.

"Ich habe gerade ein Baby bekommen"
Salina rief 911 und erzählte dem Polizeibeamten am anderen Ende der Leitung, was passiert war. „Ich habe gerade ein Baby bekommen. Ich war erst im sechsten Monat und bin auf die Toilette gegangen. Jetzt liegt das Baby im Klo“, so die Amerikanerin.

Sofort fuhren Beamte zur Wohnung der Frau und merkten schnell, dass es keine Fehlgeburt war, sondern dass das Kind lebte. Officer Bob Carmody erzählte: „Sie erzählte mir, sie hätte eine Fehlgeburt erlitten. Doch als ich in die Schüssel sah, merkte ich, dass sich das Baby bewegte.“ Also habe er Handschuhe genommen und das Neugeborene aus dem WC geholt.

Nevaeh muss jetzt richtig wachsen
Die Kleine, die gerade einmal 750 Gramm wiegt, wurde ins Littleton Adventist Krankenhaus gebracht und in den Brutkasten gelegt. Dort soll Nevaeh bleiben, bis sie drei Kilo wiegt – und hoffentlich so gesund ist, dass sie überlebt.