28.01.2006 14:47 |

Blutige Schießerei

Fünf Tote bei Polizeikontrolle in Mexiko

Bei einer Polizeikontrolle von mutmaßlichen Drogenhändlern sind am Freitag in Mexiko fünf Menschen erschossen worden. Nach Angaben der mexikanischen Generalstaatsanwaltschaft wurde der stellvertretende Polizeichef des Badeortes Acapulco, Pablo Rodríguez Cruz, getötet. Bei der Schießerei starben noch zwei Polizisten und zwei Drogenkriminelle. Ein weiterer Krimineller sei festgenommen worden. Außerdem seien zwei Zivilisten verletzt worden.

Zu dem tödlichen Zwischenfall sei es gekommen, als Polizisten einen Geländewagen kontrollierten und die Insassen des Fahrzeugs das Feuer auf die Polizisten eröffneten, hieß es. Die Verbrecher hätten Uniformen der Bundespolizei (AFI) getragen und sich mit gefälschten Papieren ausgewiesen. Anfangs war deshalb von einer Schießerei zwischen Polizisten des Bundes und des Staates Guerrero die Rede gewesen.

In einem anderen, nördlichen Gebiet des Bundesstaates Guerrero hätten Kriminelle zwei Hubschrauber beschossen, die im Einsatz gegen Drogenanbaufelder waren. Einer sei aus geringer Höhe abgestürzt. Der Pilot sei unverletzt geblieben, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit. Der Hubschrauber wurde den Angaben zufolge mit schweren Waffen angegriffen, als er sich von dem Drogenfeld entfernte.