17.01.2006 15:39 |

18.000 Tiere

Rekord im Namen einer Toten

Mit einer Sammlung von mehr als 18.000 Eulenexponaten, darunter auch ausgestopfte Tiere, dachte sich Pam Barker, wird es schon für einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde reichen. Als nun das Freizeichen von Guinness kam, ließ die Frau den Rekord im Nahmen der bereits verstorbenen „Vorbesitzerin" der Eulen eintragen.

Nachdem die 47-jährige Amerikanerin das Ergebnis ihrer Zählung, sowie ein Video und Fotografien der possierlichen Tierchen vergangenes Frühjahr an Guinness übermittelt hatte, bekam sie nun das heiß ersehnte Zertifikat.

Dabei kam Barker eher zu den Eulen wie die Jungfrau zum Kind: ein Freund entdeckte die Eulensammlung, die vollständig zum Verkauf stand, bei einer Auktion. „Eher aus finanztechnischen Gründen denn aus Leidenschaft“ interessierte sich Barker nach eigenen Aussagen für den Bestand der leidenschaftlichen Sammlerin Dianne Turner, die kurz zuvor verstorben war.

Ehemann löste Eulentick aus
Barker erstand tausende Stofftiere, Glasskulpturen, Abbildungen und Handtücher aus, mit und voll von Eulen. Als sie im Internet darauf stieß, dass jemand mit einer Sammlung von 8.000 Exponaten den Weltrekord hält, wandte sie sich unverzüglich an Guinness. Und obwohl Barker die verstorbene „Mama“ der Eulensammlung Dianne Turner nicht gekannt hatte, ließ sie den Rekord auf deren Namen eintragen. Turner hatte schon in jungen Jahren begonnen, Eulen zu sammeln – gleich nachdem ihr Ehemann ihr bei der gemeinsamen Hochzeit drei Eulen geschenkt hatte.

Dienstag, 02. März 2021
Wetter Symbol