Fr, 22. Juni 2018

Fall in Kambodscha

08.07.2014 11:38

Direktor verkaufte Schülerinnen an Freier

Der Direktor einer Schule für bedürftige Kinder in Kambodscha soll Schülerinnen an ausländische Freier verkauft haben. Wie die Zeitung "Cambodia Daily" am Dienstag berichtete, wurden der 32-jährige Leiter der "Underprivileged Children's School" in der Provinzhauptstadt Siem Reap sowie seine Schwester festgenommen.

Die Bezahlung für die Sexdienste wurde als Spende für die Schule getarnt, sagte die Chefin der für Menschenhandel zuständigen Polizeieinheit der Provinz. Die Polizei fand neun Mädchen im Alter von 17 bis 19 Jahren im Haus des Verdächtigen.

Freiwillige Mitarbeiterin brachte Fall ins Rollen
Eine freiwillige Mitarbeiterin aus Dänemark hatte die Behörden informiert. Insgesamt besuchten 89 Schüler im Alter zwischen zwölf und 20 Jahren die Schule, die vor allem Englischunterricht anbot. Das vor sieben Jahren gegründete Bildungsinstitut hatte auch keine Genehmigungen, wie das Blatt schrieb.

Immer wieder gibt es Berichte über Missbrauch oder Korruption in kambodschanischen Waisenhäusern oder Wohltätigkeitsorganisationen. Es sei aber seines Wissens das erste Mal, dass eine Wohltätigkeitsorganisation einen Prostitutionsring betrieben habe, sagte Am Sam Ath von der kambodschanischen Menschenrechtsorganisation Licadho.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.