Fr, 22. Juni 2018

"Santa Bene"

22.12.2005 11:19

Es gibt ihn doch: Der Papst als Weihnachtsmann

Bis zum 24. Dezember sind es noch wenige Tage, dennoch präsentierte sich Papst Benedikt schon jetzt als Weihnachtsmann. Verkleidet mit roter Mütze und rotem Mantel überraschte er die leicht verwirrten Pilger auf dem Petersplatz. Schon jetzt hört man Deutschland jubeln: "Wir sind Weihnachtsmann!"

Der Papst mit roter Weihnachtsmütze: Wenige Tage vor dem Christfest hat Benedikt XVI. am Mittwoch eine uralte winterliche Kopfbedeckung aus dem Schrank geholt - das so genannte Kamauro. Die Gläubigen, die sich zur Generalaudienz auf dem Petersplatz versammelt hatten, schauten ziemlich verwirrt drein.

Denn die rote Kappe aus Samt mit weißem Hermelin-Besatz erinnerte doch sehr an die Kopfbedeckung des Weihnachtsmannes. Zumal der Papst sich außerdem zum Schutz gegen die Kälte in einen roten Umhang gehüllt hatte. Zuletzt hatte sich Johannes XXIII. Anfang der 60er Jahre mit der im Mittelalter eingeführten Kopfbedeckung gezeigt.

In seiner Ansprache rief Benedikt XVI. die Gläubigen dazu auf, auch in der heutigen modernen Zeit die weihnachtlichen Traditionen fortzuführen und sie an die kommenden Generationen weiterzugeben. "Die moderne und auf Konsum ausgerichtete Kultur neigt dazu, die christlichen Symbole der Weihnachtsfeierlichkeiten verschwinden zu lassen", sagte er.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.