Mo, 20. August 2018

Dumm gelaufen

22.01.2014 10:53

Gesuchter verrät sich auf Facebook bei der Polizei

Es gibt bekanntermaßen gute und schlechte Ideen. Eine gute Idee war es von der Polizei in Freeland im US-Staat Pennslyvania, nach einem Verbrecher via Facebook zu fahnden. Schlecht hingegen war der Einfall des Gesuchten, diese Meldung auf seiner eigenen Facebook-Seite zu teilen und sich noch dazu in dem sozialen Netzwerk über die Polizei lustig zu machen. Denn 45 Minuten später hatten die Cops ihn am Haken, genauer gesagt in Handschellen.

Wegen schwerer Körperverletzung und anderer Vergehen hatte die Polizei von Freeland auf Facebook eine Fahndung nach Anthony James Lescowitch gestartet. Versehen war der mit einem dicken "WANTED" versehene Aufruf mit einem Bild des 35-Jährigen sowie der Bitte um telefonische Hinweise.

Doch die brauchte die Polizei gar nicht, wie die Website timesleader.com berichtet. Denn unter den Fans des Fahndungsfotos war auch der Gesuchte selbst. Und der hatte offenbar nichts Besseres zu tun, als den Aufruf auf seiner eigenen Seite zu teilen und sich dabei über die Polizisten und ihre bislang wenig erfolgreiche Suche nach ihm lustig zu machen.

Doch zumindest in einem Punkt dürfte Lescowitch die Cops unterschätzt haben: Im Gegensatz zu ihm wussten sie wesentlich besser mit dem sozialen Netzwerk umzugehen. Kurz nachdem Lescowitch den Eintrag der Polizei geteilt hatte, meldete sich einer der Beamten via Facebook bei ihm - allerdings mit einem gefälschten Konto.

Polizist tarnte sich auf Facebook als attraktive Frau
Getarnt als attraktive Frau, verwickelte der Polizist den Gesuchten in eine Unterhaltung und bat bald darauf um ein Treffen bei einem gemeinsamen Drink, was Lescowitch zunächst jedoch ablehnte. Als die vermeintliche Flirtpartnerin ihn aufforderte, doch zumindest rauszukommen, um eine Zigarette mit ihr zu rauchen, konnte jedoch auch Lescowitch nicht mehr nein sagen und gab seine Adresse preis.

Treffen endete in Handschellen
Als er schließlich nur 45 Minuten nach dem Fahndungsaufruf vor die Tür trat, klickten die Handschellen. Jetzt hatte die Polizei allen Grund zur Schadenfreude: Auf Facebook veröffentlichten sie abermals ein Foto von Lescowitch, diesmal mit der Überschrift: "Erwischt!!!! Hat unseren Facebook-Status über ihn selbst geteilt, 45 Minuten später wurde er geschnappt."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.