Mo, 20. August 2018

Vier Täter flüchtig

15.12.2013 12:48

Wiener erlitt bei Streit Messerstich in den Rücken

Schwerste Verletzungen hat ein Wiener am Samstagabend im Bezirk Leopoldstadt erlitten. Der 34-Jährige war im Zuge eines Streits mit vier weiteren Männern mit einem Messer attackiert und niedergestochen worden. Die Angreifer flüchteten nach der Tat. Bislang fehlt von ihnen jede Spur. Das Opfer befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr.

Der 34-Jährige war gegen 22.30 Uhr in der Venediger Au unterwegs, als er auf die vier Männer traf. Es kam zunächst zu einem verbalen Streit, die Hintergründe sind noch völlig unklar. Die Auseinandersetzung eskalierte plötzlich, einer der Kontrahenten zückte ein Messer und stach den Wiener damit in den Rücken.

Während die Angreifer davonliefen, brach das Opfer schwerst verletzt zusammen. Ein Zeuge, der das Geschehen beobachtet hatte, alarmierte Rettung und Polizei. Der 34-Jährige wurde nach der Erstversorgung ins Krankenhaus eingeliefert. Er befand sich nach Angaben von Polizeisprecher Roman Hahslinger am Sonntag bereits auf dem Weg der Besserung. Bislang konnte er allerdings nicht zu dem Vorfall befragt werden.

Eine Fahndung nach den Angreifern verlief bisher erfolglos. Die Ermittlungen sind im Gange.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.