02.09.2013 10:34 |

Etliche Explosionen

Schutzhütte nahe Hoher Wand in NÖ niedergebrannt

Nahe der Hohen Wand in Niederösterreich ist am Sonntagabend eine Schutzhütte in Flammen aufgegangen und niedergebrannt. Schon bei der Anfahrt zum Einsatzort war der Schein des Großfeuers für die über 100 Feuerwehrleute von Weitem zu sehen.

Während die Löscharbeiten von außen in Angriff genommen wurden, trafen noch weitere Löschzüge aus der Umgebung ein. Um die Wasserversorgung zu sichern, fuhr ein Tankwagen im Pendelverkehr zu einem Reservoir.

Gasflaschen explodiert
Neben der Instabilität des Dachstuhles stellten auch mehrere explodierende Gasflaschen eine große Gefahr für die Florianis dar. Nach dem Einsturz der Hütte wurde das Brandgut mittels Feuerhaken verteilt und abgelöscht. Verbliebene Glutnester wurden per Wärmebildkamera geortet und erstickt.

Verletzt wurde niemand. Ein Brandermittler nahm noch in den Nachtstunden Ermittlungen auf. Insgesamt standen neun Feuerwehren mit 22 Fahrzeugen und 117 Helfern im Einsatz.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.