31.07.2013 17:45 |

Wegen Islam-Kritik

Saudi-Blogger fasst 7 Jahre Haft und 600 Hiebe aus

Ein Gericht in der saudi-arabischen Hafenstadt Jeddah hat den Gründer einer liberalen Webseite drakonisch bestraft: Raif Badawi wurde zu sieben Jahren Haft und insgesamt 600 Peitschenhieben verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 31-Jährige den Islam beleidigt habe. Der Blogger hatte Muslime, Christen, Juden und Atheisten als gleichwertig bezeichnet.

Das Urteil vom Montag ist laut "Spiegel Online" der vorläufige Höhepunkt einer langjährigen Auseinandersetzung zwischen dem Blogger und der saudi-arabischen Justiz. 2008 hatte Badawi das Online-Forum "Freie saudische Liberale" gegründet, mit dem er eine Debatte über Politik und Religion in dem konservativen Königreich anstoßen wollte. Seither hat ihn die Religionspolizei mehrfach festgenommen.

Rechtsgelehrter erklärte Badawi zu "Ungläubigem"
2011 wurde Anklage gegen Badawi erhoben. Wegen fünf Beiträgen, in denen er islamische Autoritäten beleidigt haben soll und theologische Grundsatzfragen erörterte, beschuldigte ihn die Justiz, religiöse Werte angegriffen zu haben. Der Rechtsgelehrte Abd al-Rahman al-Barrak erließ im März 2012 ein Rechtsgutachten, in dem er Badawi zu einem "Ungläubigen" erklärte, "der angeklagt und verurteilt werden muss, wie er es verdient".

Badawi wurde zuletzt am 17. Juni 2012 festgenommen, seine Frau und die drei gemeinsamen Kinder flohen daraufhin in die libanesische Hauptstadt Beirut. Ende Dezember wurde das Verfahren gegen den 31-Jährigen eröffnet. Die Behörden klagten ihn auch an, weil er vom Islam abgefallen sein soll, worauf in Saudi-Arabien die Todesstrafe steht. Mit dem nunmehrigen Urteil bestrafte der Richter Badawi schließlich wegen Islam-Beleidigung sowie wegen Ungehorsams gegenüber seinem Vater, mit dem er mehrfach in der Öffentlichkeit über seine religiösen Ansichten gestritten haben soll. Zusätzlich habe der Blogger gegen das Gesetz zur Cyberkriminalität in Saudi-Arabien verstoßen.

Verfolgung von Religionskritikern an der Tagesordnung
Badawi ist nur einer von mehreren prominenten Religionskritikern, die in Saudi-Arabien systematisch verfolgt werden. Im vergangenen Jahr etwa sorgte der Fall Hamza Kashgari für internationales Aufsehen. Der junge Journalist und Blogger wurde verhaftet, weil er nach Auffassung der Religionsbehörden in Riad den islamischen Propheten Mohammed beleidigt haben soll. Seit Februar 2012 ist er in Haft und wartet auf sein Urteil.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).