13.07.2013 10:23 |

Nach Flugzeugcrash

Drittes Opfer von San Francisco verstorben

Knapp eine Woche nach dem Flugzeugunglück in San Francisco ist eine dritte Passagierin ihren Verletzungen erlegen. Das minderjährige Mädchen sei am Freitag verstorben, teilte das behandelnde Krankenhaus in der US-Westküstenstadt mit. Ihre Eltern hätten darum gebeten, vorerst keine weiteren Informationen herauszugeben. Das chinesische Konsulat teilte mit, dass es sich bei der Toten um eine chinesische Staatsbürgerin handle.

Bei der Bruchlandung der Maschine der südkoreanischen Fluggesellschaft Asiana Airlines waren am vergangenen Samstag auch zwei chinesische Teenagerinnen ums Leben gekommen und 182 weitere Menschen verletzt worden. Zwei von ihnen schweben weiter in Lebensgefahr. Die beiden Todesopfer waren laut chinesischen Medienberichten Teil einer Reisegruppe von 29 Schülern und fünf Lehrern, die auf dem Weg in Sommercamps in Kalifornien waren.

Immer mehr Hinweise, dass Opfer überrollt wurde
Mittlerweile verdichten sich die Hinweise, dass eines der Todesopfer inmitten des chaotischen Rettungseinsatzes von einem Feuerwehrfahrzeug überrollt wurde. Die Teenagerin sei im Zuge der Rettungseinsatzes "mindestens einmal von einem Feuerwehrfahrzeug überrollt worden", sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP. Das Ergebnis der Autopsie zur genauen Todesursache und möglichen Mitschuld der Einsatzkräfte steht aber noch aus. Einem Gerichtsmediziner zufolge wies die Jugendliche jedenfalls keine schweren Brandwunden auf.

"Die Feuerwehrfahrzeuge haben den Brand mit Löschschaum bekämpft", schilderte der Polizeisprecher. "Anscheinend war der Boden mit dem weißen Schaum bedeckt, und wir glauben, dass das auf dem Boden liegende Opfer verdeckt war und von niemandem gesehen wurde." Demnach wurde die Jugendliche erst entdeckt, als das Löschfahrzeug weiterfuhr und hinter ihm plötzlich der Körper des Mädchens sichtbar wurde.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).