19.06.2013 21:21 |

Meeting ohne Lösung

Athen: Regierung wegen Rundfunks weiter zerstritten

Die Regierungskrise in Griechenland wegen des Streits um die Schließung des staatlichen Rundfunks (ERT) ist noch nicht beigelegt. Ein Krisentreffen der Chefs der drei Koalitionsparteien ging am Mittwochabend ohne konkretes Ergebnis zu Ende. Immerhin: Das Regierungsbündnis aus Konservativen, Sozialisten und der Demokratischen Linken hält vorerst, am Donnerstag ist ein weiteres Treffen geplant.

Bei dem für Donnerstagabend anberaumten Gespräch werde es "definitiv eine Lösung geben", sagte der Sozialist Evangelos Venizelos (links im Bild) nach dem ergebnislosen Treffen am Mittwoch. Der Chef der Demokratischen Linken, Fotis Kouvelis (Mitte), sagte: "Unser Ziel ist, dass das Fernsehen wieder normal funktioniert." Die Koalition müsse neu definiert werden und sich neue Ziele setzen.

Ausgelöst hatte die neuerliche Krise der konservative Ministerpräsident Antonis Samaras (rechts), als er vor gut einer Woche ohne die Zustimmung der Koalitionspartner die ERT-Schließung verfügte (siehe Infobox).

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.