09.10.2005 16:47 |

Parade durch Paris

1.600 Citroën DS paradierten in Paris

Paris stand am Sonntag im Zeichen der "Göttin". Zur Feier des 50. Geburtstags des Oldtimers fuhren rund 1600 Citroën DS durch die Seine-Metropole vom Triumphbogen zum Eiffelturm.

Als der Korso sich in Bewegung setzte, klatschten die begeisterten Passanten Beifall. Wie in den Wirtschaftswunderzeiten der 50er und 60er Jahre zogen die eleganten Limousinen und Cabrios die Blicke an. Ein Autokorso auf den Champs-Elysées wurde aber aus Furcht vor Terroranschlägen von den Behörden nicht genehmigt.

"Auto als Skulptur"
Als Citroën die DS ("Göttin") am 6. Oktober 1955 vorstellte, sprach die Presse begeistert von der Wirkung einer Bombe. Der gestaltende Künstler und Autodesigner Flaminio Bertoni hatte das "Auto als Skulptur" erfunden. Schon am ersten Tag wurden 12.000 DS verkauft.

Bald war die hydropneumatisch weich gefederte "Göttin" für Stars wie Brigitte Bardot ein Muss. Staatschef General Charles de Gaulle überlebte 1962 ein Attentat in seiner DS. Binnen 20 Jahren verkaufte Citroën 1,46 Millionen DS in alle Welt und setzte dabei auch technische Maßstäbe für Brems- und Einspritztechnik.

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol