30.08.2005 14:18 |

Unheimlich

Trauergäste begegnen Leiche auf Straße wieder

Sie konnten es nicht fassen: Die Arbeitskollegen eines vermeintlich toten Busfahrers erkannten kurz nach der Beerdigung die Leiche auf der Straße wieder. Später stellte sich heraus, dass sie versehentlich der Trauerfeier eines Namensvetters beigewohnt hatten.

Das englische Darlington war für einige Minuten ein unheimlicher Ort. Die Trauergäste einer Beerdigung konnten ihren Augen nicht trauen, als sie wenig später den Beigesetzten auf der Straße wieder trafen.

Auferstehung oder Gag?
Mehrere ehemalige Busfahrer hatten sich britischen Medienberichten zufolge in der Stadt zur Beisetzung ihres früheren Kollegen Frank Hughes, 80, versammelt. Als sie sich auf den Heimweg machten, trafen sie allerdings wieder auf ihn. Erst nach der unheimlichen Begegnung stellte sich heraus, dass sie eigentlich der Trauerfeier eines gleichaltrigen Namensvetters beigewohnt haben, die in der Regionalzeitung angekündigt worden war. Einer der Ex-Kollegen hatte nämlich beim Busunternehmen angerufen, und Hughes Tod bestätigt bekommen.

„Ich bin nicht tot!“
Frank Hughes war dagegen erschüttert, als er von der Verwechslung hörte. Er rief seinen Chef an, sagte „Ich lebe noch“, und machte sich auf dem Weg zum Friedhof, um den Irrtum aufzuklären. 

Foto: Symbolbild

Dienstag, 15. Juni 2021
Wetter Symbol