Mo, 22. Oktober 2018

Handel über Jahre

12.12.2012 20:00

9 und 5 Jahre Haft für Drogendealer in Vorarlberg

Zwei Männer im Alter von 40 und 39 Jahren sind am Mittwoch am Landesgericht Feldkirch wegen Suchtgifthandels im großen Stil zu neun bzw. fünf Jahren Haft verurteilt worden. Der 40-jährige Drahtzieher der Drogengeschäfte soll für den Schmuggel von mindestens 600 Kilogramm Cannabisprodukten verantwortlich sein. Die Urteile sind nicht rechtskräftig.

Die Drogenfahrten sollen zwischen 2007 und 2011 stattgefunden haben. Der 40-jährige Arbeitslose soll in dieser Zeit einen beinamputierten Rollstuhlfahrer dazu angestiftet haben, in seinem behindertengerecht umgebauten Fahrzeug immer wieder Cannabisprodukte zu schmuggeln. Der 39-jährige Komplize hatte den Umbau des Fahrzeugs organisiert, sodass die Drogen - versteckt in einem doppelten Boden - transportiert werden konnten.

Das Suchtgift wurde entweder aus Spanien oder aus den Niederlanden in die Schweiz überführt, wo sich zwei Lager befanden. An den Grenzen scheute man sich offenbar, einen Schwerbehinderten genau zu kontrollieren, so funktionierte der Schmuggel über mehrere Jahre hinweg.

Im April 2011 wurde der Rollstuhlfahrer in Frankreich dann doch geschnappt. Damals führte der Vorarlberger in seinen Verstecken im Fahrzeug über 200 Kilogramm Drogen mit sich. Er wurde bereits im Juni - nicht rechtskräftig - zu zehn Jahren Haft verurteilt.

Vor Gericht stritt der 40-Jährige fast alle ihm zur Last gelegten Taten ab und zeigte sich empört, er wurde jedoch vom Rollstuhlfahrer schwer belastet - ebenso auch der 39-Jährige, dem der Schmuggel von insgesamt 224 Kilogramm Haschisch zur Last gelegt wurde. Die Angeklagten erbaten sich Bedenkzeit.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.