Fr, 21. September 2018

Nach Freilassung

14.10.2012 08:17

Pussy Riot: "Wir haben unser Ziel übertroffen"

Die kürzlich freigelassene Musikerin Jekaterina Samuzewitsch (Bild) der russischen Punkband Pussy Riot hat sich zufrieden über die Erfolge der Gruppe geäußert. "Wir haben unser Ziel übertroffen", sagte Samuzewitsch. Es sei gelungen, aufzuzeigen, wie eng Kirche, Staat und Gericht in einem Russland unter der Herrschaft von Wladimir Putin miteinander verwoben seien.

"Menschen, die niemals über diese Dinge nachgedacht haben, haben begonnen, darüber zu reden, zu lesen und den Meinungen anderer zuzuhören." Eine Diskussion sei in der Gesellschaft losgetreten worden und "das ist für uns sehr wichtig". Sie sei sicher, dass viele Russen ihre Meinung über Putin geändert hätten.

Samuzewitsch entkam als Einzige dem Straflager
Samuzewitsch musste zusammen mit zwei Bandmitgliedern vor mehr als sechs Monaten ins Gefängnis. Die 30-Jährige kam am Mittwoch überraschend frei (siehe Infobox), während die anderen beiden Frauen für zwei Jahre ins Straflager müssen. Der Anwalt von Samuzewitsch gab an, seine Mandantin habe an der Protestaktion am Altar der Christus-Erlöser-Kathedrale gar nicht direkt teilgenommen. Samuzewitsch betonte, sie sei im Gegenzug für ihre Freilassung keinen Handel mit den Behörden eingegangen.

Die Gruppe hatte im Februar mit bunten Sturmmasken über den Gesichtern in einem "Punk-Gebet" ihre Wut über den damaligen Ministerpräsidenten und heutigen Präsidenten Putin sowie dessen enge Verbindung zur russisch-orthodoxen Kirche zum Ausdruck gebracht. Im August wurden sie deshalb wegen "Rowdytums aus religiös motiviertem Hass" zu zwei Jahren Straflager verurteilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.